Wetter im Norden

Achtung, es wird windig! Sturmtief zieht über Hamburg

Passanten bei Regen und Sturm an den Landungsbrücken (Archivbild)

Passanten bei Regen und Sturm an den Landungsbrücken (Archivbild)

Foto: dpa

Auch Orkanböen sind möglich. Ab Donnerstagnacht sinken die Temperaturen rapide. Hamburg erwartet Schneematsch und Graupelschauer.

Hamburg.  Hamburg und der Rest des Nordens werden am morgigen Donnerstag ordentlich durchgepustet: Ein kräftiges Sturmtief wird über die Hansestadt hinwegziehen, das auch Orkanböen im Gepäck hat.

„Hamburg erwartet Sturmböen mit 70 bis 80 km/h“, sagt Peter Schwarz vom Hamburger Institut für Wetter- und Klimakommunikation. Vereinzelt sei auch mal eine schwere Sturmböe bis 100 km/h dabei. Noch windiger wird es im südlichen Niedersachsen, wo orkanartige Böen mit 120 km/h möglich seien. Auf dem Brocken gibt es sogar Orkanböen mit bis zu 140 km/h. Wie heftig es in Hamburg stürmen wird, hänge laut Wetterexperte momentan noch davon ab, welchen Weg genau das Sturmtief einschlagen wird.

Schneematsch und Graupelschauer kommen zurück

Die Ruhe vor dem Sturm – so gestaltet sich das Wetter noch am Donnerstagmorgen „Doch ab mittags wird der Wind zunehmen“, sagt Schwarz. Dazu kommt auch noch eine Menge Regen. „In den Abendstunden werden die heftigen Sturmböen ihren Höhepunkt erreichen.“ Mit Temperaturen bis zu 9 Grad bleibt es wenigstens relativ mild. Doch das ändert sich am Freitag schlagartig.

„In der Nacht zu Freitag gehen die Temperaturen rapide runter“, sagt Peter Schwarz. Nachts bewegen sich die Temperaturen um den Gefrierpunkt. Morgens müssen die Hamburger mit leichtem Schneefall und Graupelschauern rechnen. Der Schneematsch kehrt also zurück.

Am Wochenende kommt zwar mildere Luft in den Norden, aber gute Nachrichten kann der Meteorologe Peter Schwarz trotzdem nicht verkünden: „Richtig schön wird es in Hamburg nicht.“