Hamburger Kulturbehörde

Bürgermeister Scholz gibt heute Kisseler-Nachfolge bekannt

Olaf Scholz in der  Elbphilharmonie

Olaf Scholz in der Elbphilharmonie

Foto: Marcelo Hernandez / HA

Die Kultursenatorin Barbara Kisseler war im Oktober 2016 gestorben. Jetzt will Scholz verkünden, wer die Behördenleitung übernimmt.

Hamburg.  Lange wurde spekuliert, wer die Nachfolge der über alle Parteigrenzen hinweg anerkannten Kultursenatorin Barbara Kisseler antreten könnte. Mehr als drei Monate nach ihrem Tod will Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) heute um 16.45 Uhr bekannt geben, wer die Behördenleitung künftig übernehmen wird. Das bestätigte die Senatskanzlei am Freitag.

Nach Informationen von NDR Kultur wird Staatsrat Carsten Brosda (SPD) als neuer Kultursenator favorisiert. Eine offizielle Bestätigung gibt es bisher jedoch nicht. Zuletzt gab es Gerüchte, dass Dagmar Reim – die frühere Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) – neue Kultursenatorin werden könnte.

Eigentlich soll eine Frau auf Kisseler folgen

Bisher hielt sich Bürgermeister Scholz immer an sein einmal verkündetes Prinzip, Staatsräte nicht zu Senatoren zu befördern. Zudem sollte der Posten erneut mit einer Frau besetzt werden, damit es im Senat zu keinem zu großen Übergewicht an Männern kommt. Bisher waren fünf der zwölf Senatsmitglieder Frauen. Diesen Anteil wolle Scholz unbedingt erhalten, hieß es in den vergangenen Wochen.

Scholz hatte in einer Aktuellen Stunde am 18. Januar gesagt, dass er die Bekanntgabe absichtlich verzögert habe, um Kisselers Leistung bei der Fertigstellung der Elbphilharmonie zu würdigen. Barbara Kisseler war am 7. Oktober 2016 nach langer Krankheit im Alter von 67 Jahren gestorben. Brosda vertrat die Kultursenatorin bereits während ihrer schweren Krankheit seit Anfang April des vergangenen Jahres.