Autobahn-Ausbau

A7 zwischen Schnelsen und Quickborn wieder frei

Baufahrzeuge auf der A7 (Archivbild)

Baufahrzeuge auf der A7 (Archivbild)

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Vom späten Sonnabend bis zum frühen Sonntag ging auf der Autobahn 7 nichts mehr. Umleitung führt über Bundesstraße 4.

Quickborn. Für den sechsspurigen Ausbau der Autobahn 7 sind auch in diesem Jahr mehrere Vollsperrungen geplant. Die erste trifft am Wochenende 14. und 15. Januar den Abschnitt zwischen Quickborn und Hamburg-Schnelsen. Wie das Baukonsortium Via Solutions mitteilt, beginnt die Sperrung um 21 Uhr am Sonnabend und endet um 9 Uhr am Sonntag.

Für den Bereich zwischen Hamburg-Schnelsen und Hamburg-Schnelsen-Nord beginnt die Sperrung eine Stunde später, sie endet bereits um 5 Uhr, damit der Flughafen über die Autobahn 7 erreichbar bleibt. Mittlerweile ist die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben,

Umleitung über die Bundesstraße

Die Maßnahme war notwendig, um das Traggerüst für das Brückenbauwerk an der Norderstedter Straße (K 5) zwischen Bönningstedt und Norderstedt abzubauen. Dort sollen dann die weiterführenden Arbeiten starten, damit die Brücke ab März wieder befahren werden kann.

Die Umleitung verläuft von Quickborn über Friedrichsgaber Straße, Bahnstraße, Ellerauer Straße und Kieler Straße sowie Holsteiner Chaussee und Schleswiger Damm zur Anschlussstelle Hamburg-Schnelsen sowie in umgekehrter Richtung. Während der Sperrzeit ist insbesondere entlang der Bundesstraße 4 in Quickborn, Hasloh und Bönningstedt mit deutlich stärkerem Verkehr als üblich zu rechnen.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg