Hamburg

Geisteswissenschaftler der Uni ziehen in die City Nord

Der 50 Jahre alte Philosophenturm auf dem Campus wird saniert. Zwischenstation im früheren Shell-Gebäude, das noch höher ist.

Hamburg. Die Stadt Hamburg hat jetzt 20.000 Quadratmeter für die Universität in einem Bürogebäude am Überseering 35 in der City Nord gemietet. Dort sollen für drei bis fünf Jahre die geisteswissenschaftlichen Institute untergebracht werden, die sich derzeit noch im Philosophenturm auf dem Uni-Campus am Von-Melle-Park befinden Das teilte am Donnerstag die Ergo Versicherungsgruppe AG mit, die Eigentümerin des Hauses in der City Nord ist. Der Umzug soll bereits am 1. August erfolgen.

Philosophenturm muss saniert werden

Grund für den Umzug: Der 1963 gebaute "Philturm" soll von 2018 an für rund 60 Millionen Euro saniert werden. Das Gebäude gilt mit seinen 14 Geschossen, sieben Hörsälen, mehr als 50 Seminarräumen, einer Mensa sowie etlichen Büros und Bibliotheken als das meistgenutzte Haus der Universität, zu Spitzenzeiten gehen dort täglich Tausende Menschen ein und aus.

Das neue Quartier der Geisteswissenschaftler war in den 1970er Jahren noch als Verwaltungszentrale der Shell AG gebaut worden. Der Entwurf stammt von den Hamburger Architekten Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg. 1999 übernahm die Versicherungsgruppe das Gebäude. Das Bürohaus mit seinen zwei winkelförmig angeordneten Trakten steht heute unter Denkmalschutz. Mit einer Höhe von 64 Metern ist es etwa zehn Meter höher als der Philosophenturm.

Universität teilt sich das Gebäude mit Unternehmen

Mieter sind dort am Überseering auch noch weitere Unternehmen, so zum Beispiel Edeka. Für die Universität sei nun eigens Platz geschaffen worden, teilt die Versicherung weiter mit.

Sanierung und Umbau des Philosophenturms zählen zu einem umfangreichen Sanierungs-Projekt, mit dem die gesamte Hamburger Universität in den nächsten Jahren modernisiert werden soll.