Hamburg

Muzak – die Geschichte der Fahrstuhlmusik

Muzak ist als Synonym für Hintergrundmusik entstanden, da George Owen Squier, gewissermaßen der Erfinder der Fahrstuhlmusik, seine Firma für Gebrauchsmusik im Jahr 1934 „Muzak“ taufte. Die Wortschöpfung setzt sich aus Musik und Kodak zusammen. Squier bewunderte den Fortschrittsgeist der Firma Kodak.

Gefällige Beschallung hielt nach der Muzak-Premiere 1936 in Fahrstühlen des Empire State Buildings auch in Kaufhäusern, Restaurants, Bars und Hotels Einzug. Inzwischen werden auch Flughäfen, Bahnhöfe, Wartebereiche, Ämter, Bürogebäude und nicht zuletzt Telefonwarteschleifen mit Musik bestückt.

Bis zum Jahr 2011 firmierte die Firma Muzak unter diesem Namen, dann übernahm Mood Media die Geschäfte. Seit 2013 wird Muzak nicht mehr als Markenname verwendet. Mood hat Standorte in 35 Ländern, betreut 850 Marken und erreicht eigenen Angaben zufolge täglich 150 Millionen Verbraucher.