Wetter und Tipps

Surfen bei Minusgraden: Was am Wochenende in Hamburg geht

Im Norden wird es knackig kalt – und in der Hansestadt gibt es viel zu erleben: von Schlittschuhlaufen bis Neujahrsbrunch.

Hamburg. Das erste Januarwochenende hat viel zu bieten - unter anderem echtes Winterwetter. Für den Freitagmorgen erwartet Meteorologe Kent Heinemann vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation mit minus acht Grad den Höhepunkt der aktuellen Kälteperiode. Tagsüber gibt es dann zu den Bibbertemperaturen jede Menge Sonne.

Ungemütlicher wird es dann am Sonnabend. Im Laufe des Tages wird Schnee, beziehungsweise Schneeregen erwartet. "Dabei kann es auf den Straßen gefährlich glatt werden", so Heinemann weiter. „Uns steht ein gefährliches Wochenende bevor.“

Für Sonntag wird es mit Tagestemperaturen von zwei bis drei Grad wieder milder, allerdings auch ziemlich bewölkt. Die neue Woche startet ähnlich: wärmer, aber wolkig und ungemütlich.

Zu erleben gibt es an diesem Wochenende in Hamburg unabhängig von den Witterungsbedingungen jede Menge. Hier ein paar Tipps von Abendblatt.de:

Neujahrsbrunch in der Fabrik in Altona

Gemütlich frühstücken und dabei in Ruhe shoppen gehen: Das gibt es auch an diesem Wochenende auf dem Feinkost- und Designmarkt Marktzeit in der Fabrik. Dazu läuft entspannte Jazz-Musik.

Marktzeit: Sonnabend, 7. Januar 2017, ab 9:30 Uhr, Fabrik Altona, Barnerstraße 36

Surfen lernen in Hamburg? Im Januar? Na klar!

Nur noch an diesem Wochenende gibt es in der mobilen Wellenreitanlage im Beach Hamburg die Möglichkeit, mitten in der Hansestadt surfen zu lernen. Hier können Interessierte für 15 Euro pro 30 Minuten unter Anleitung das Wellenreiten lernen. Neoprenanzug und Boards können vor Ort geliehen werden. Hier können Sie sehen, wann es noch freie Surfzeiten gibt (und auch gleich reservieren).

Beach Hamburg, Alter Teichweg 220, weitere Informationen finden Sie hier.

Kinderspaß im Museum: "Cooler Sound"

Im Archäologischen Museum können Kinder ab acht Jahren am Wochenende viel über die Eiszeit lernen. Zum Beispiel, dass die Jäger und Sammler damals mit einem sogenannten Schwirrholz Musik gemacht haben. Am Sonntag ab 14 Uhr können die kleinen Besucher solche Hölzer selber bauen und natürlich auch ausprobieren.

"Cooler Sound": Archäologisches Museum Hamburg, "Cooler Sound", Harburger Rathausplatz 5, von 17 bis 17 Uhr, Anmeldung erforderlich über 040-42871-2497, Eintritt: 3 Euro pro Kind

Großer Lauf im Bergedorfer Gehölz

Bereits zum 52. Mal findet am Sonntag ab 10.30 Uhr der Bergedorfer Crosslauf statt. Start und Ziel ist jeweils die Rodelbahn Doktorberg/ Bergedorfer Gehölz. Bei dem Geländelauf kann jeder mitmachen, verschiedene Distanzen sind möglich.

Die Anmeldung ist noch bis zum 6. Januar um 19 Uhr möglich. Meldegeld: Erwachsene 11 Euro, Jugendliche 5 Euro, Kinder 3 Euro. Weitere Informationen finden Sie hier

Winterdeck auf St. Pauli

Aufwärmen und Punsch trinken, das geht noch bis Ende Februar auf dem Winterdeck vor dem Operettenhaus auf der Reeperbahn. Hier gibt es originelle und heiße und kalte Getränke-Kreationen wie Eiertrallala, Nussknacker und Schneeflittchen. Weitere Informationen finden Sie hier

„Budenzauber – Weihnachtsmärkte im Wandel“

Mit der Ausstellung "Budenzauber - Weihnachtsmärkte im Wandel" zeigt das Freilichtmuseum am Kiekeberg, wie sich die traditionellen Märkte seit etwa 1900 entwickelt haben. Drei Abschnitte stehen dabei im Fokus: Die Märkte um 1900, die Nachkriegszeit von 1950 bis in die 1970er Jahr und die aktuellen Entwicklungen.

Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg, Am Kiekeberg 1, 21224 Rosengarten-Ehestorf, Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Besucher unter 18 Jahren frei

Disko-Eislaufen in Planen un Blomen

Passend zu den Bibbertemperaturen eine Runde Schlittschuhlaufen gehen? Viele Eislaufbahnen in der Hansestadt haben noch geöffnet. Zum Beispiel die Indoo Eisarena in Planten un Blomen. Diese hat täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Am Freitag- und Sonnabendabend findet zudem jeweils die Clubnight statt - mit dem Live-DJ wird die Eisbahn zur Tanzfläche.