Harburg

Tödlicher Unfall: Mann stolpert und wird von S-Bahn erfasst

Der 39-Jährige verstarb noch am Unfallort (Symbolbild)

Der 39-Jährige verstarb noch am Unfallort (Symbolbild)

Foto: Marcel Kusch / dpa

Laut Zeugenaussagen soll der 39-Jährige noch versucht haben, sich aus dem Gleisbett zu befreien. Fahrzeugführer erlitt einen Schock.

Hamburg. Am Neujahrstag gegen zehn Uhr ist ein 39 Jahre alter Mann an der Bahnsation Harburg von einer S-Bahn erfasst und tödlich verletzt worden. Als der Triebfahrzeugführer der S3 die Person im Gleisbett entdeckte, leitete er umgehend eine Vollbremsung ein, konnte eine Kollision aber nicht mehr verhindern.

Feuerwehrkräfte konnten den Mann nur noch tot bergen. Er wurde in das Institut für Rechtsmedizin gebracht. Der 51-jährige Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und wurde vor Ort abgelöst. Ein Passant am Bahnsteig erlitt ebenfalls einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Nach jetzigem Sachstand gehen die Ermittler der Bundespolizeiinspektion Hamburg von einem tragischem Unfall aus: Laut ersten Zeugenaussagen soll der Mann am Bahnsteig gestolpert und in das S-Bahngleis gestürzt sein. Danach soll er noch versucht haben, das Gleisbett selbstständig zu verlassen, wurde aber durch die einfahrende S-Bahn erfasst und zwischen Bahnsteig und S-Bahn eingeklemmt.

Ob der Verstorbene alkoholisiert war, konnte noch nicht festgestellt werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die S-Bahnstrecke wurde für die Einsatzmaßnahmen von etwa 10.04 Uhr bis etwa 10.40 Uhr gesperrt.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg