Hamburg

Warme statt weiße Weihnachten – Aprilwetter im Dezember

Ein Weihnachtspaziergang auf den Landungsbrücken könnte in diesem Jahr so aussehen: Regen und viel Wind sind angesagt

Ein Weihnachtspaziergang auf den Landungsbrücken könnte in diesem Jahr so aussehen: Regen und viel Wind sind angesagt

Foto: picture alliance

Schnee ist nicht in Sicht. Meteorologen erwarten Regen und Gewitter. Und gleich nach Weihnachten kommt es richtig dicke.

Hamburg.  „Windig und wild“: Der Deutsche Wetterdienst hat mit seiner Wetterprognose für den Norden Deutschlands die letzten Hoffnungen auf ein weißes Weihnachtsfest zerschlagen. „Statt weihnachtlichem Schneefall müssen sich die Menschen auf Aprilwetter einstellen“, sagte Jutta Perkuhn vom Deutschen Wetterdienst (DWD) an Heiligabend.

Immer wieder Schauer und Gewitter

Über das Weihnachtswochenende sei immer wieder mit Schauern und kleinen, kurzen Gewittern zu rechnen. Die Temperaturen würden am ersten Weihnachtstag auf bis zu 13 Grad, im Bereich der Ostsee auf 10 Grad ansteigen. Trotz voraussichtlich teils heftiger Winde im Küstenbereich und Sturmböen von bis zu Stärke 9 bestehe in diesem Zeitraum jedoch keine Unwettergefahr.

Nach Weihnachten kommt der Sturm

Zum Ende der Weihnachtstage wird das Wetter im Norden dem DWD zufolge noch mal stürmischer. In der Nacht vom zweiten Weihnachtstag auf Dienstag sei sowohl an der Nordseeküste in Schleswig Holstein als auch im Bereich der Ostseeküste in Mecklenburg Vorpommern mit orkanartigen Böen zu rechnen. Die Unwetterfront zieht dann von West nach Ost - mit erwarteten Geschwindigkeiten von rund 110 Kilometern pro Stunde.