OSZE in Hamburg

Und plötzlich war sie weg! Rätsel um russische Flagge

Flaggen der OSZE-Mitgliedstaaten im Medienzentrum in den Messehallen

Flaggen der OSZE-Mitgliedstaaten im Medienzentrum in den Messehallen

Foto: Christian Charisius / dpa

In den Messehallen stehen alle Flaggen der 57 OSZE-Teilnehmerstaaten. Doch Freitagvormittag klaffte eine Lücke in der Reihe.

Hamburg. Sie stehen im Medienzentrum in den Messehallen vor einer hellblauen Wand mit der Aufschrift „osce – Deutschland 2016“: Die Flaggen aller 57 OSZE-Teilnehmerstaaten bilden eine schöne Kulisse für Pressebilder. Doch am Freitagvormittag klaffte eine Lücke in der Fahnenreihe: Die russische Flagge zwischen Rumänien und San Marino fehlte.

In sozialen Netzwerken wurde schnell die Frage aufgeworfen: Wo ist die weiß-blau-rote Fahne hin? „Fahnengate ?“, fragten einige Menschen auf Twitter. Doch schon kurze Zeit später stand die Flagge wieder an ihrem alten Platz – als hätte sie nie gefehlt.

Russische Fahne musste mit ins Foto

Die Erklärung für ihr rätselhaftes Verschwinden ist simpel: Die Fahne wurde ausgeliehen. Für wen, ist naheliegend – den russischen Außenminister Sergej Lawrow. „Es sollte nach einem Gespräch ein Foto von Lawrow gemacht werden“, sagte eine OSZE-Sprecherin vor Ort.

Da offenbar niemand auf die Schnelle eine russische Fahne zur Hand hatte, wählte man die unkomplizierte Lösung: Schnell die passende Fahne aus dem Pressezentrum borgen. Das Ganze sei in Absprache mit den Russen erfolgt, teilte die Sprecherin mit.

Ob noch weitere Flaggen während der OSZE-Konferenz aus der Reihe getanzt sind, ist nicht bekannt.