Staatliche Leistungen

Mehr als 34.000 Hamburger bekommen Hartz IV zum Lohn

Ein Arbeitsloser vor einem Jobcenter (Symbolbild)

Ein Arbeitsloser vor einem Jobcenter (Symbolbild)

Foto: Imago

Die Mehrheit der Betroffenen, die mehr als 850 Euro verdienten und zugleich Arbeitslosengeld II bezogen hätten, seien Frauen.

Hamburg. Rund 34.500 Hamburger haben 2015 staatliche Leistungen im Rahmen von Hartz IV bezogen, obwohl sie einen normalen Job hatten. Die Mehrheit der Betroffenen, die mehr als 850 Euro verdienten und zugleich Arbeitslosengeld II bezogen hätten, seien Frauen (55 Prozent) gewesen, heißt es in der Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Bürgerschaft. Bei den Alleinerziehenden liege der Anteil der sogenannten Aufstocker bei durchschnittlich 23 Prozent.

Sogenannte Aufstocker sind Personen, die mit ihrer normalen Beschäftigung ein so geringes Einkommen erzielen, dass sie vom Staat trotzdem Geld erhalten. Die Arbeitsmarktstatistik bezeichnet diese Gruppe als erwerbstätige Arbeitslosengeld-II-Bezieher. Bundesweit liegt die Zahl der Aufstocker bei rund 1,4 Millionen.

In Hamburg arbeiten Aufstocker vor allem im Handel, in der Instandhaltung von Kraftfahrzeugen, im Gastgewerbe und bei Reinigungsdiensten. „Der Mindestlohn reicht für ein Leben ohne Sozialleistungen nicht aus“, erklärte die Linken-Abgeordnete Inge Hannemann. Die Zuzahlung sei eine versteckte Lohnsubvention für Arbeitgeber.