Laeiszhalle

Festival des Hörens: Poetry-Slam trifft klassische Musik

Michel Abdollahi und Daniel Kühnel laden in die Laeiszhalle ein

Michel Abdollahi und Daniel Kühnel laden in die Laeiszhalle ein

Foto: HA / HA / Mark Sandten

Vorträge, Soundinstallationen und Workshops rund um das Thema "Hören". Aus alltäglichen Wahrnehmungen sollen "magische Momente" werden.

Hamburg. Was passiert mit uns, wenn wir hören? Hören wir Klassik anders als Popmusik, und welche Rolle spielen dabei unsere Erfahrung und unser Wissen? Diese und andere Fragen stehen am Wochenende in der Laeiszhalle beim "Festival des Hörens" auf dem Programm. Am 3. und 4. Dezember jeweils ab 10 Uhr finden Vorträge, Soundinstallationen und Sonderveranstaltungen rund um das Thema "Hören" statt.

Das komplette Programm finden Sie auf http://festival.hsym.de/

Geplant sind unter anderem der erste Symphonic Slam in Kooperation mit Kampf der Künste und der Hörgang, eine kuratierte Ausstellung junger bildender Künstler, die einen Spaziergang durch die Laeiszhalle zu einer Entdeckungsreise durch die Welt der Klangkunst macht.

Lesen Sie dazu auch: Der Kampf der Künste

Am Symphonic Slam (oder zumindest zunächst einmal der Probe dazu) kann man auch teilnehmen, ohne vor die Tür zu gehen. Die Symphoniker begleiten das Festival mit 360-Grad-Videos bei YouTube:

"Festival des Hörens", Am 3. und 4. Dezember jeweils ab 10 Uhr, Laeiszhalle, Johannes-Brahms-Platz, Sonnabend (3. 12.) und Sonntag (4.12.), 10 bis 17 Uhr, Eintritt frei

Sonnabend, 3.12., 20 Uhr: Symphonic Slam, Karten ab 20 Euro
Sonntag, 4.12., 19 Uhr: 4. Symphoniekonzert „Mysterium“, Karten ab 9 Euro