Hamburg

Verfassungsschutz warnt vor russischer Spionage in Hamburg

Hamburg. Der Verfassungsschutz warnt die Abgeordneten der Bürgerschaft vor möglicher Cyber-Spionage durch russische Hacker. Es gebe eine „aktuelle Angriffskampagne“, die „die deutschen Parteien – sowohl auf Bundesebene als vereinzelt auch auf Landesebene – zum Ziel hat“, schreibt der Verfassungsschutz-Chef Torsten Voß in einer E-Mail an alle Fraktionen, die dem Abendblatt vorliegt.

Bereits im September hatte der Verfassungsschutz auf Bundesebene vor gezielter Spionage in Politik und Wirtschaft gewarnt. Voß bietet den Abgeordneten nun „Sensibilisierungsgespräche“ an. Daran könnten auch die Computerfachleute der Fraktionen teilnehmen. Die russische Hacker-Gruppe „APT28“ hatte in der Vergangenheit etwa E-Mails mit Schadsoftware verschickt. (crh)