Hamburg/Stuttgart

Polizei zerschlägt Bande von Ticketbetrügern

Hamburg/Stuttgart.  Der Bundespolizei ist ein Schlag gegen eine Bande von Kreditkartenbetrügern gelungen. Sie soll Online-Tickets der Deutschen Bahn mit gefälschten Kreditkartendaten erworben und weiterverkauft haben. Die Beamten schätzen den Schaden auf rund 200.000 Euro.

Bei Razzien im Raum Hamburg und Stuttgart durchsuchten die Ermittler am Mittwoch acht Wohnungen, wie die Bundespolizei mitteilte. Gegen zwei Hauptbeschuldigte wurden Haftbefehle erlassen, darunter ist auch ein 29 Jahre alter Mann aus Ghana, der jetzt in Norderstedt verhaftet wurde. Als die Beamten in der zweiten Wohnung in Norderstedt den zweiten Haftbefehl vollstrecken wollten, trafen sie den Gesuchten nicht an. Der Mann, ebenfalls einer der Drahtzieher, wurde zur Fahndung ausgeschrieben.

Für ihren Betrug hätten die Täter ein Internetcafé in Hamburg genutzt, hieß es. Zudem seien große Mengen an Unterhaltungselektronik sichergestellt worden. Der Wert der ebenfalls mit gefälschten Kreditkartendaten erworbenen Waren liege im hohen fünfstelligen Bereich. Die Staatsanwaltschaft Dresden spricht von gewerbs- und bandenmäßigem Betrug.

Wo sich der zweite Verdächtige aufhält, war auch am Mittwochabend unklar. Die Fahndung nach dem 24-Jährigen laufe deutschlandweit, sagte der Polizeisprecher. Insgesamt werde gegen zwölf Beschuldigte ermittelt. Bei den Razzien waren rund 130 Beamte im Einsatz.