Hamburg

10.462 Studienanfänger – Rekord zum Wintersemester

Hamburg. Nie waren es mehr: Mit Beginn des Wintersemesters haben nach derzeitigem Stand 10.462 junge Menschen ihr Studium an einer der sechs Hochschulen aufgenommen. Der mit Abstand größte Anteil mit 6459 Erstsemestern entfällt auf die Universität, gefolgt von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften mit 2029 Anfängern und der Technischen Universität Hamburg-Harburg mit 1354.

Bei den drei kleinen Standorten liegt die HafenCity Universität mit 384 Studienanfängern vorn. Die Hochschule für bildende Künste hat 129 junge Frauen und Männer aufgenommen, die Hochschule für Musik und Theater 107. Wie attraktiv der Hochschulstandort Hamburg insgesamt ist, zeigt die Zahl von mehr als 64.000 Bewerbungen für die Bachelor- und Masterstudiengänge. Neben den 10.462 Erstsemestern haben rund 3700 Studierende ihr Masterstudium aufgenommen.

„Die Zahl der Bewerbungen spricht für sich“, sagte Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne). Mit der räumlichen Nähe und inhaltlichen Vernetzung der Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sei Hamburg ein hervorragender Wissenschaftstandort.

Im vergangenen Jahr haben 13.512 junge Menschen eine duale Ausbildung begonnen – ein Plus von 111 oder 0,8 Prozent. Auf den Zuständigkeitsbereich der Handelskammer entfielen laut Ausbildungsreport 2016 exakt 9303 Verträge (minus 0,2 Prozent), auf den der Handwerkskammer 2541 (plus 0,3 Prozent). Einen deutlichen Zuwachs verzeichneten der öffentliche Dienst (plus 36, insgesamt 170 Plätze) sowie die freien Berufe (plus 90, insgesamt 1125 Plätze).