TV-Krimi

Der Polizeiruf aus Rostock? Oder doch aus Hamburg?

Ein Stück Hamburg steckt eigentlich immer im Rostocker Fernsehkrimi. Am Sonntag stand Rostock aber "Im Schatten" von Hamburg.

Hamburg. Dass ein gutes Stück Hamburg im "Polizeiruf" aus Rostock steckt, das ist nichts ganz Neues: Verantwortlich hinter den Ermittlungen von König (Anneke Kim Sarnau) und Bukow (Charly Hübner) steht der NDR, Hübner gehört zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses und Sarnau ist nicht nur um die Ecke geboren und aufgewachsen, sondern hat ebenfalls hier auf der Bühne gestanden. Genau wie Josef Heynert, der, wenn er nicht gerade als Volker Thiesler an der Seite von König und Bukow Fälle aufklärt, in Hamburg lebt und Theater spielt.

Schon während der Ausstrahlung wird diskutiert

Beim aktuellen "Polizeiruf" aber, der am Sonntag über die Schirme flimmerte, steht Rostock fast schon ein bisschen, nun ja, "Im Schatten" von Hamburg. Das fängt hinter den Kulissen an: Drehbuchautor Florian Oeller hat hier an der HMS seinen Abschluss gemacht und für diverse NDR-Produktionen die Feder geschwungen. Und vor der Kamera geht es weiter: Die Zollfahnderin Jana Zander wird von der gebürtigen Hamburgerin Elisabeth Baulitz gespielt.

Und bereits während der Ausstrahlung von "Im Schatten" wurde darüber diskutiert, ob man den "Polizeiruf" nicht gleich ganz nach Hamburg verlegen könnte – in Anbetracht der vielen Hamburger Drehorte: Da fährt im Hintergrund die Hamburger S-Bahn, der Rostocker Nachtclub ist im echten Leben der altehrwürdige Kaiserkeller, das Polizeirevier wird verschiedentlich der Veddel zugeordnet und der Rostocker Lieblingsplatz von König und Bukow? Liegt im Elbpark Entenwerder.