osdorf

Umstrittener Umbau des Rings 3 in Osdorf beginnt am Sonntag

osdorf. An diesem Sonntag soll der umstrittene Umbau des Rings 3 in Osdorf starten. Wie die Verkehrsbehörde mitteilte, werden die Firmen zunächst mit der Baustelleneinrichtung beginnen. Anschließend sollen der Straßenabschnitt und seine Nebenflächen zwischen Osdorfer Landstraße und Rugenbarg in zwei Abschnitten bis voraussichtlich April 2017 saniert werden. Grund seien Risse, Löcher und durch Baumwurzeln hochgedrückte Belege.

Umstritten ist allerdings nicht diese Sanierung, sondern die Pläne für einen neuen Radfahrstreifen auf dieser wichtigen Verbindungsstrecke zwischen Umland und den Arenen im Westen der Stadt: Ursprünglich wollte die Behörde sogar zwei Radfahrstreifen anlegen lassen und die vierspurige Straße auf zwei Spuren verengen. Alte Baumreihen für einen neuen eigenständigen Radweg wollte man nicht fällen.

Nach Protesten der Handelskammer, aber auch von Bezirkspolitikern in Altona wegen befürchteter Staus gab es dann eine Planänderung. Jetzt wird es nur einen Radstreifen in Richtung Lurup geben und einen neuen Radweg neben der Fahrbahn in Richtung Osdorf. Die Straße wird indes nun von vier auf drei Fahrspuren umgebaut: eine Spur je Richtung und wechselseitige Linksabbiegespuren.

( at )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg