Hamburg

Polizei warnt vor falschen Polizisten

Neuer Enkeltrick. Anrufer wollen Menschen um ihr gesamtes Vermögen bringen

Hamburg. Eine neue Variante des Enkeltricks beschäftigt die Polizei. Sie warnt vor Anrufern, die sich als Polizisten ausgeben und vor allem ältere Menschen in wiederholten Telefongesprächen versuchen, dazu zu bringen, ihr gesamtes Vermögen herauszugeben.

Dabei behaupten die falschen Polizisten, auf die Hilfe des Angerufenen angewiesen zu sein, um „betrügerische Bankangestellte“ zu überführen. Bei der Masche fordern die Trickbetrüger die Geschädigten auf, sämtliches Geld, aber auch Schmuck, von der Bank abzuholen und ihnen anschließend auszuhändigen, um es auf Echtheit und vermeintliche Spuren zu untersuchen.

In den letzten Tagen meldeten sich wiederholt ältere Menschen bei der Polizei, die auf diese Weise Opfer krimineller Trickbetrüger wurden. Vergangenen Freitag konnte ein 30-jähriger Tatverdächtiger in Wandsbek festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Deutsche hatte eine 93-jährige Frau seit September mit Anrufen überhäuft. Die sehbehinderte Rentnerin war misstrauisch geworden und hatte die Polizei benachrichtigt.

Die Polizei rät, sich nicht auf solche Telefongespräche einzulassen. Sollte es zu einem Anruf mit ähnlichen Forderungen kommen, sollte man bei geringsten Zweifeln den Notruf der Polizei 110 wählen. Im Übrigen gilt: „Die Polizei gibt Ihnen keine Bankaufträge, lässt sich kein Geld vorzeigen, fragt nicht nach Bankdaten oder Ihren Geldverstecken, setzt Sie nicht unter Druck!“