Social Media

Das Leben der Luxus-Bloggerinnen aus Winterhude

| Lesedauer: 6 Minuten
Juliane Kmieciak
Die Hamburger Blogerinnen Julia und Sylvia Haghjoo (v.l.)

Die Hamburger Blogerinnen Julia und Sylvia Haghjoo (v.l.)

Foto: Privat

Die Schwestern Sylvia und Julia Haghjoo jetten um die Welt, tragen Designer-Kleider und verdienen damit ihr Geld.

Hamburg. Sie reisen um die Welt, tragen Designer-Klamotten und steigen in den luxuriösesten Unterkünften ab. Was nach dem Jetset-Leben von Rihanna oder Jennifer Lopez klingt, ist tatsächlich der Alltag zweier Hamburger Schwestern aus Winterhude. Das Verblüffende: Genau damit verdienen die Frauen ihr Geld. Wie geht das?

Sylvia (27) und Julia Haghjoo (23) arbeiten als sogenannte Social Influencerinnen - eine Berufsbezeichnung, die vielen noch neu sein dürfte. Einfach gesagt: Beide sind einflussreiche Bloggerinnen. Ihre Seiten www.hug-you.com und www.number-93.com werden von Tausenden Fans gelesen. Ihr Schwerpunkte: Livestyle, Mode und Reise. Die Schwestern gelten in der Szene als Trendsetter und sind damit interessant für Werbekunden.

Wie sie es geschafft haben, ein Leben zu führen, von dem viele träumen – und damit ihr Geld verdienen – hier im Interview:

Nach einer kurzen Umfrage in der Redaktion steht fest: Viele können mit der Berufsbezeichnung „Social Influencerinnen“ (noch) nicht viel anfangen. Könntet Ihr uns mal in einfachen Worten erklären, was dahinter steckt?

Sylvia Haghjoo: Social Influencerinnen sind öffentliche Personen, die einen Stil vorgeben und in Form von Bild und Text Trends beeinflussen.

Wie seid Ihr auf die Idee gekommen?

Sylvia: Im Dezember 2011 zog ich nach New York. An einer renommierten Uni wurde mir empfohlen, einen Blog zu starten. Kurz darauf fragte ich meine Schwester Julia, ob sie nicht auch Interesse hätte, einen Blog zu schreiben. So hatten wir die Möglichkeit miteinander zu arbeiten.

Wie sieht Euer Alltag aus?

Sylvia: Spontanität ist hier das Zauberwort. Jeder Tag entpuppt sich als Überraschungsei. Manche Tage bestehen aus einem reinen Büroalltag, dann wiederum gibt es Tage oder Wochen an denen wir von einem Ort zum anderen reisen. Aber auch strategische Arbeit ist wichtig, wie zum Beispiel ein Social-Media-Posting-Plan, Jahreskooperationen, die in Form von Konzepten ausgearbeitet werden, aber auch Shootings, Nachbearbeitungen, das Verfassen von Artikeln sowie Buchhaltung. Wie gesagt, jeder Tag ist anders.

Wie verdient man damit genau Geld?

Sylvia: Das funktioniert hauptsächlich über Produktplatzierungen in Artikeln, Social Media Beiträgen und Advertorials und Kooperationen. Außerdem bieten wir Social-Media-Beratung für Unternehmen an.

Ihr lebt in Winterhude, aber Eure Blogs sind beide auf Englisch verfasst. Warum?

Sylvia: Wir haben uns für eine internationale Reichweite entschieden.

Habt ihr Mitarbeiter oder macht ihr alles selbst?

Julia: Im Augenblick haben wir keine Mitarbeiter und führen alle Aufgaben selber aus. Allerdings ist für das kommende Jahr eine Veränderung geplant, an der wir derzeit arbeiten. Hierbei haben wir auch bedacht, künftig Aufgaben abzugeben.

Welche Sozialen Medien sind für Euch am Wichtigsten? Welche werden es perspektivisch sein?

Julia: Die Webseiten bleiben für uns das Hauptmedium und sind auch langfristig der Fokus. Momentan sehen wir Instagram als stärkstes Medium.

Wie groß ist der Markt der Social Influencerinnen in Deutschland?

Julia: In den vergangenen zwei Jahren hat die Konkurrenz nicht nur in Deutschland zugenommen, sondern auch international.

Wie wichtig sind Luxus und Fashion in Eurem Privatleben?

Sylvia: Luxus liegt im Auge des Betrachters. Für uns persönlich ist es Luxus, Zeit für unsere Freunde und Familie zu haben, offline zu sein und Abstand zu der etwas oberflächlicheren Social-Media-Welt zu gewinnen. Beruflich haben wir unseren Fokus auf die Themenbereiche Luxus, übergreifend in den Kategorien Mode, Lifestyle, Travel, Beauty und Automobil gesetzt. Natürlich fällt es uns als Freiberuflerinnen nicht immer ganz leicht, komplett abzuschalten, allerdings sind Luxus und Mode für uns nicht essentiell, um glücklich zu sein. Wir betrachten die Möglichkeiten die wir haben als große Bereicherung für unsere Arbeit, unser Privatleben aber lassen wir davon nicht beeinflussen.

Einige Prominente, die über ihre Facebook-Kanäle für Produkte werben, werden dafür von ihren Fans heftig kritisiert. Ist Euch das auch schon einmal passiert?

Julia: Toi, toi, toi, uns ist dies bisher noch nicht passiert. Wir glauben daran, dass Authentizität und Glaubwürdigkeit wichtige Kriterien sind. Wir würden keine Kooperation zusagen, hinter denen wir nicht vollkommen stehen.

Nach welchen Kriterien wählt Ihr aus, für welche Produkte Ihr Werbung macht?

Julia: Wir filtern die Anfragen oder die Marken nach Image und Bezahlung aus. Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis für die Dienstleistung? Passt das Image der Marke zu uns? Werden wir den Anforderungen gerecht? Wenn diese Kriterien für uns sinnvoll erscheinen gehen wir gerne eine Zusammenarbeit ein.

Welche Punkte sind aus Eurer Sicht für einen erfolgreichen Blog wichtig?

Sylvia: Stetige Veränderung und Wachstum. Wir glauben daran, dass die Weiterentwicklung eines Blogs langfristig zum Erfolg führt. Es darf niemals stagnieren, dafür ist die Branche zu schnelllebig. Kontinuierliche Beiträge sind ein Muss. Ein Wiedererkennungsmerkmal wie ein besonderer Schreibstil, eine klare Bildsprache, sowie gute Besucherzahlen sind wichtig, um sich zu etablieren.

Julia: Wir sind davon fest überzeugt, dass man, wenn man das ausübt was man liebt, früher oder später damit Erfolg hat. Vielleicht ist es in der 'Blogosphäre' genau das Elixier des Erfolgs. Die Individuen dieser Branche kreieren meist ihren eigenen Triumph. Aber Erfolg liegt nun auch im Auge des Betrachters und jeder hat seine eigene Vorstellung vom Erfolgreichsein. Außerdem glauben wir auch an Karma – Hochmut kommt vor dem Fall. Influencer sollten versuchen, auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben. Dies haben wir uns immer sehr zu Herzen genommen.

Was sind Eure Ziele in den kommenden Jahren?

Sylvia: Derzeitig arbeiten wir an größeren Veränderungen und an einem Zusammenschluss der Blogs für das kommende Jahr 2017. Dazu können wir momentan nicht mehr verraten. So viel steht fest, es ist Zeit für eine Weiterentwicklung.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg