Welt-Mädchentag

Leuchtende Zeichen für mehr Mädchenrechte

Das Rathaus Altona ist einer von sechs Orten, die zum Welt-Mädchentag in pink beleuchtet wurden

Das Rathaus Altona ist einer von sechs Orten, die zum Welt-Mädchentag in pink beleuchtet wurden

Foto: Axel Heimken / dpa

Die Kinderhilfsorganisation Plan International lässt bekannte Gebäude pink leuchten – in Hamburg erstrahlen sechs Orte.

Hamburg. Mit einer aufwendigen Aktion macht die Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober auf die schwierige Situation von Mädchen und jungen Frauen weltweit aufmerksam: In rund 20 deutschen Städten leuchten bekannte Gebäude und Wahrzeichen in einem kräftigen Pink. In Hamburg setzen das Rathaus Altona, das Segelschiff Rickmer Rickmers, das Schmidts Tivoli, das Holthusenbad und die Kaifu Sole sowie das Büro von Plan International Deutschland ein weithin sichtbares Zeichen für Mädchenrechte.

Toni Garrn engagiert sich für "Because I am a Girl"

Toni Garrn setzt sich seit rund zwei Jahren als Botschafterin der Bewegung "Because I am a Girl" für die Rechte von Mädchen ein. „Für mich war es selbstverständlich, die Schule zu besuchen, für viele Millionen Mädchen ist es das nicht“, sagt die 24-Jährige. „Der Welt-Mädchentag weist darauf hin, wie wichtig es ist, dass alle Mädchen gesund aufwachsen und ein selbstbestimmtes Leben führen können.“

Ich freue mich sehr, dass so viele Städte in Deutschland zusammen mit uns ein Zeichen für die Rechte von Mädchen setzen“, sagt Geschäftsführerin Maike Röttger. „Das ist ein starkes Signal für alle benachteiligten Mädchen auf dieser Welt.“ 62 Millionen Mädchen weltweit besuchen keine Schule – und viele Heranwachsende haben im Gegensatz zu gleichaltrigen Jungen keine Chance, ihre Grundschulbildung abzuschließen oder eine weiterführende Schule zu besuchen.

Farbe Pink soll für Lebensfreude stehen

Den Welt-Mädchentag haben die Vereinten Nationen auf Initiative von Plan International ausgerufen. Mit der Bewegung „Because I am a Girl“ will die Organisation eine Welt gestalten, die Ungerechtigkeit beendet, die Mädchen wertschätzt und ihre Rechte fördert: Dazu gehören das Recht auf Bildung, auf körperliche Unversehrtheit und auf eine menschenwürdige Arbeit. Mit dem kräftigen Pink will das Kinderhilfswerk ein Zeichen setzen und die Farbe neu besetzen – mit Lebensfreude und Zuversicht.

In Norddeutschland erleuchten außerdem das Nordertor (Phänomenta) in Flensburg, der Weser-Tower und das Universum in Bremen, das Holstentor, das Buddenbrookhaus und die Musik- und Kongresshalle in Lübeck, das Schloss in Celle sowie das Staatstheater in Oldenburg.