Frederik Braun

Wunderland-Gründer: "Ich wäre fast vom Stuhl gefallen"

Miniatur Wunderland löst bei ausländischen Touristen Schloss Neuschwanstein als Deutschlands beliebteste Sehenswürdigkeit ab.

Hamburg. Das Märchenschloss Neuschwanstein in Oberbayern, die zauberhafte Altstadt von Rothenburg ob der Tauber oder der idyllische Bodensee - viele der Sehenswürdigkeiten, die Touristen üblicherweise in Deutschland besuchen, liegen vor allem im Süden des Landes.

Nun drängt offenbar eine Attraktion aus dem Norden auf die Karte deutscher und ausländischer Gäste. Das Miniatur Wunderland wurde zu Deutschlands beliebtester Sehenswürdigkeit 2016 gewählt und überholt damit Schlösser, Altstädte und Museen.

Heidelberg und Europa-Park folgen

Besucherzahlen spielten bei der Erhebung keine Rolle. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hat hingegen mehr als 40.000 Besucher aus 66 Ländern nach ihrem persönlichen Favoriten befragt. Die Marketingorganisation DZT wirbt im Auftrag der Bundesregierung im Ausland für Deutschland als Reiseziel.

Auf Platz 1 der Top 100 Sehenswürdigkeiten in Deutschland steht demnach das Miniatur Wunderland Hamburg vor Altstadt und Schlossruine von Heidelberg auf dem zweiten und dem Europa-Park Rust auf dem dritten Platz. Der regelmäßige Spitzenreiter Schloss Neuschwanstein, das von 1869 an vom Märchenkönig Ludwig II. erbaut wurde und Walt Disney als Inspiration für sein Dornröschenschloss diente, rutscht auf Rang vier ab.

Braun: "Wäre fast vom Stuhl gefallen"

Frederik Braun, der das Miniatur Wunderland vor mehr als 15 Jahren gemeinsam mit seinem Bruder Gerrit aufbaute, verkündete die Nachricht gleich hocherfreut auf Facebook.

Die Nachricht erreichte den Gründer im Urlaub. "Als ich eben von dem Ergebnis gehört habe, wäre ich fast vom Stuhl gefallen. Unfassbar", sagte er am Telefon. "An unseren Besucherzahlen und etlichen TV-Berichten konnte man in den letzten Jahren zwar sehen, dass wir im Ausland immer beliebter werden. Damit hätte ich aber nie gerechnet. Es macht mich unendlich stolz und ich hoffe, dass dadurch noch mehr Leute nach Hamburg und in den Norden kommen.“

Im vergangenen Jahr führte der Europa-Park Rust die Liste der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland an, gefolgt von Schloss Neuschwanstein (Sieger 2014) und dem Kölner Dom.

Auch Speicherstadt und Hafen unter Top 100

Zwei andere beliebte Hamburger Sehenswürdigkeit haben es ebenfalls in die Top 100 geschafft. Das Ensemble aus historischer Speicherstadt und dem Kontorhausviertel samt Chilehaus, das erst im vergangenen Jahr zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt wurde, belegt Rang 20. Den Hamburger Hafen und die HafenCity haben die Befragten auf Platz 55 gewählt.

Die gesamte Liste gibt es hier

Seit Baubeginn des Miniatur Wunderlandes im Jahr 2000 haben die Brüder Frederik und Gerrit Braun die zunächst kleine Anlage stets erweitert und dem Bild der Hansestadt angepasst. Inzwischen ist sie zur größten Modelleisenbahnanlage der Welt gewachsen, in der auch andere europäische Länder in Miniatur aufgebaut sind.

Erst seit Kurzem können Besucher dort etwa Mini-Vatikan, Amalfiküste und den Schiefen Turm von Pisa bewundern. Die Italien-Welt wurde vor wenigen Tagen nach vierjähriger Bauzeit eröffnet.

Das Miniatur Wunderland in der Speicherstadt (Kehrwieder 2, Block D) ist täglich ab 9.30 Uhr, an Wochenenden meist ab 8.30 Uhr geöffnet. Es schließt zwischen 18 und 23 Uhr – die genauen Zeiten gibt es auf www.miniatur-wunderland.de. Der Eintritt kostet 13 Euro, für Kinder bis 16 Jahre 6,50 Euro.