Studie

Hamburg wird beliebter bei ausländischen Touristen

Für viele Hamburg-Touristen ein Muss: Hafenrundfahrt auf einem Hadag-Schiff

Für viele Hamburg-Touristen ein Muss: Hafenrundfahrt auf einem Hadag-Schiff

Foto: Klaus Bodig / HA

Das Wachstum bei ausländischen Gästen in der Hansestadt ist höher als in Metropolen wie Berlin, Kopenhagen oder Istanbul.

Hamburg ist für internationale Touristen ein immer beliebteres Städteziel. Laut dem aktuellen "Global Destination Cities Index Report" liegt die Hansestadt europaweit an der Spitze beim Wachstum der Auslandsübernachtungen. Der von der Firma Mastercard jährlich herausgegebene Report bewertet auf Basis von Daten seit dem Jahr 2009 die weltweit 132 wichtigsten Städteziele hinsichtlich Übernachtungsentwicklung, Ausgabeverhalten der Besucher und gegenseitiger touristischer Vernetzung.

Hamburg hat danach seit 2009 bei den Auslandsübernachtungen ein Wachstum von durchschnittlich 8,7 Prozent pro Jahr zu verzeichnen und liegt damit vor Berlin, Istanbul und Kopenhagen an der Spitze in Europa. Wirtschaftssenator Frank Horch freut sich über den Trend: "Die dynamische Entwicklung Hamburgs bei den Auslandsübernachtungen zeigt, dass unsere Strategie Früchte trägt. Hamburg ist auf dem besten Weg, das gerade im internationalen Tourismus noch bestehende große Potential zu nutzen und damit die tourismuswirtschaftlichen Erfolge in Sachen Wachstum und Beschäftigung weiter auszubauen."

Ein Viertel der Übernachtungsgäste aus dem Ausland

Etwa ein Viertel der Hamburg-Übernachtungen werden derzeit von Besuchern aus dem Ausland gebucht, die meisten aus der Schweiz, Großbritannien, Dänemark, den USA sowie aus Österreich.

Im gesamten ersten Halbjahr 2016 nahm die Zahl der Hotelübernachtungen in Hamburg um 5,7 Prozent zu. Gut drei Millionen Gäste buchten in diesem Zeitraum eine der Hamburger Unterkünfte mit zehn oder mehr Betten. In die Erhebung einbezogen waren 359 Unterkünfte.