Hamburg

Champagner und Nachhaltigkeit

Camilla John

Ausgezeichnet, weil regional und der Nachhaltigkeit verpflichtet, haben es auch einige Hamburger Restaurants in den neuen „Slow Food“-Genussführer 2017/2018 geschafft. Hier werden bundesweit 500 Gaststätten, Spezialitätenläden und Cafés gelistet, die auch durch Originalität auffallen.

Für Hamburg dabei sind die Oberhafenkantine (Stockmeyerstraße 39), das Vlet an der Alster (Jungfernstieg 7), das urige Opitz (Mundsburger Damm 17) oder das Nil (Neuer Pferdemarkt 5) und das Fuh (Fischers Allee 42). Etwas außerhalb liegen die Genuss-Tipps Waldesruh am See (Am Mühlenteich 2, 21521 Aumühle) und die Gutsküche Wulksfelde (Wulksfelder Damm 15, 22889 Tangstedt).

Zu beziehen ist der Slow Food Genussführer 2017/2018 über die Homepage des Verlags www.oekom.de oder den stationären Buchhandel. Oekom Verlag, 24,95 Euro.


Fernsehkoch, Entertainer
und erfolgreicher Gastronom: Der Hamburger Steffen Henssler, 44, ist sehr umtriebig. In der Innenstadt kümmert er sich demnächst um sein neues Projekt.

Der Mietvertrag für das Objekt an der Spitalerstraße 12 gilt ab Oktober. Es wird sein drittes eigenes Restaurant in der Stadt sein. Also kann Henssler in wenigen Tagen los legen. Nach dem Umbau der Fläche, hier war bis vor Kurzem die traditionsreiche Fischbratküche Daniel Wischer beheimatet (jetzt mit Filiale in der Großen Johannisstraße 3), wird Henssler in den Räumen ein zentral gelegenes Restaurant eröffnen. Dem Abendblatt hatte Zweifach-Vater Henssler verraten: „Es wird kein Gourmet-Tempel, sondern ein Restaurant für alle Hamburger, in dem wir für jeden Geldbeutel etwas anbieten.“

Spitalerstraße 12, Eröffnung in Kürze


Royaler Brunch
im Hotel Atlantic: Jeden ersten Sonntag im Monat (12.30 bis 15 Uhr in den Festsälen) kann man diese besondere Mahlzeit – der Grundgedanke des Zusammenschlusses von Frühstück und Mittagessen ist übrigens das ausgelassene Genießen einer leichten Alternative zum englischen Sonntags-Dinner – mit der Familie und Freunden begehen.

Dabei legt sich das Küchenteam so ins Zeug, dass auch Kate und William kulinarisch mehr als amused wären: Für 81 Euro (mit unbegrenztem Champagner-Genuss, 62 Euro ohne und 31 Euro für Kinder) gibt es Kaviar-Blinis, Hummer und Beef-Tatar auf dem Buffet, Kalbskoteletts und Jakobsmuscheln, die frisch an Kochstationen zubereitet werden, und Desserts von Chef-Patissière Tina Herzog.

Champagnerbrunch-Reservierungen im Hotel Atlantic Kempinski, An der Alster 72–79, werden telefonisch unter 040 2888 811 oder per Mail an meetings.atlantic@kempinski.com entgegengenommen.