Gebrauchtwagen

Hamburger fahren die jüngsten Autos

Autos fahren auf der  Simon-von-Utrecht-Straße auf St. Pauli

Autos fahren auf der Simon-von-Utrecht-Straße auf St. Pauli

Foto: Imago / imago

Laut einem Vergleichsportal sind Autos auf Deutschlands Straßen im Durchschnitt rund zehn Jahre alt. In Hamburg sieht es anders aus.

Hamburg. Auf Hamburgs Straßen sind Deutschlands jüngste Gebrauchte unterwegs: 9,3 Jahre haben privat genutzte Pkw in der Hansestadt im Durchschnitt auf dem Buckel, wenn ihre Halter eine Kfz-Versicherung abschließen. Das ergeben Daten des Online-Vergleichsportals Check 24.

Damit sind die Hamburger Autos – zusammen mit den Bayern – die jüngsten im Vergleich der Bundesländer. Die ältesten Privatfahrzeuge fahren demnach in Bremen, sie sind durchschnittlich 10,6 Jahre alt. In Schleswig-Holstein und Niedersachsen sind Autofahrer mit im Schnitt 10,1 Jahre alten Autos unterwegs.

Deutschlands Autos werden immer älter

Deutschlandweit werden immer mehr ältere Pkw versichert. Waren die Autos 2007 noch durchschnittlich 8,4 Jahre alt, sind sie 2016 schon knapp zwei Jahre älter, nämlich 10,1 Jahre.

Eine Sonderstellung nimmt Hamburg auch bei den besonders alten Fahrzeugen ein: Hier sind nur 3,2 Prozent der Autos mehr als 20 Jahre alt – damit ist der Anteil der Pkw-Oldies am geringsten im Vergleich aller Bundesländer.