Wilhelmsburg

Dieses Jahr wurden schon rund 7200 Wohnungen genehmigt

Wilhelmsburg. Hamburgs Behörden werden aller Voraussicht nach in diesem Jahr den Bau von mehr als 10.000 Wohnungen genehmigen. Das kündigte Matthias Kock, Staatsrat in der Stadtentwicklungsbehörde, am Wochenende auf der Immobilienmesse des Hamburger Abendblatts an. Jetzt teilte die Stadtentwicklungsbehörde mit, dass in den ersten acht Monaten dieses Jahres bereits 7202 Wohnungen genehmigt worden seien. Behördensprecher Magnus-Sebastian Kutz bestätigte gestern einen Bericht des Rundfunksenders NDR 90,3. Im gesamten vergangenen Jahr waren in der Hansestadt 9560 Baugenehmigungen erteilt worden.

Hamburg gilt beim Bau von Wohnungen bundesweit als Vorbild. In dem vor einigen Wochen zwischen Stadt und Wohnungswirtschaft erneuerten Bündnis für das Wohnen wurde die Errichtung von bis zu 10.000 Wohnungen pro Jahr verabredet. Ein Drittel davon wird öffentlich gefördert, was bedeutet, dass diese zu günstigen Preisen vermietet werden können. Im vergangenen Jahr wurden offiziellen Angaben zufolge 8521 Wohnungen schlüsselfertig übergeben. Das waren rund 1550 Wohnungen mehr als im Jahr zuvor.