Reitbrook/Wandsbek

Radfahrer rammt entgegenkommendes Auto – Lebensgefahr

Reitbrook/Wandsbek.  Bei zwei Verkehrsunfällen sind am Mittwoch ein Radfahrer lebensgefährlich und ein Fußgänger schwer verletzt worden.

Der 23 Jahre alte Radfahrer war gegen 18.15 Uhr auf dem Radweg an der Randersweide in Richtung Allermöher Deich unterwegs. Plötzlich fuhr er an einer Bordsteinabsenkung auf die Straße und steuerte sein Rad zwischen zwei haltenden Autos in den Gegenverkehr hinein. Dort kollidierte der 23-Jährige frontal mit einem Auto und wurde gegen die Windschutzscheibe geschleudert.

Der Radler erlitt schwerste, lebensgefährliche Kopfverletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Der Verkehrsunfalldienst Süd ermittelt.

Wenige Stunden zuvor wollte ein 18 Jahre alter Fußgänger trotz Rotlichts die Kreuzung Holzmühlenstraße/Friedrich-Ebert-Damm überqueren. Ein Autofahrer (37), der in diesem Moment über die Kreuzung fahren wollte, konnte trotz einer Vollbremsung und eines Ausweichmanövers einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Polizeisprecher René Schönhardt: „Der Fußgänger wurde von dem Fahrzeug erfasst, gegen die Windschutzscheibe und anschließend auf die Fahrbahn geschleudert.“ Der junge Mann erlitt schwere Kopfverletzungen und kam in ein Krankenhaus.

( dah )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg