Hamburg

Hamburger Zoll konfisziert falsche FC-St.-Pauli-Shirts

Hamburg. Das Hauptzollamt Hamburg-Stadt warnt vor Produktfälschungen im Internet. Vor wenigen Tagen hat das Zollamt HafenCity 30 FC-St.-Pauli-Shirts, die für einen Hamburger bestimmt waren, als Fälschungen entlarvt. „Gerade zu besonderen Terminen, wie beispielsweise jetzt zu Saisonbeginn der Fußballbundesligen, werden vermehrt solche Produktsendungen aufgegriffen“, sagt Amtssprecher Oliver Bachmann. Mit der steigenden Nachfrage nach Markenprodukten wachse auch die Zahl der Fälschungen und Plagiate.

Käufer sollten sich genau vergewissern, ob es sich um „echte Ware“ handele. Ansonsten könne es ihnen ähnlich ergehen wie dem Betreiber eines kleinen Vereinsheims in Wandsbek, der 30 T-Shirts mit dem Logo des FC St. Pauli aus China erworben hatte – zum Stückpreis von knapp über einem Euro. Die Shirts wurden vom Zoll konfisziert, werden nun vernichtet. Außerdem müsse der Mann 1500 Euro Strafe zahlen, auch würden ihm die Verfahrenskosten in Rechnung gestellt. „Ob er das Geld für die T-Shirts aus China zurückerhält, wage ich zu bezweifeln“, so Bachmann.

Der Zoll betont, dass Fanartikel, Kosmetika oder Bekleidung namhafter Markenhersteller im Internet häufig zu Spottpreisen angeboten werden. „Viele solcher vermeintlichen Schnäppchen entpuppen sich häufig als qualitativ minderwertige Fälschungen, die sehr gesundheitsgefährdend sein können“, so Bachmann. Aufgabe des Zolls sei es, die Beförderung von nachgeahmten oder gefälschten Waren durch die Deutsche Post AG oder Fracht- und Kurierdienste zu überwachen.