Hamburg

Robert Redford kommt jedes Jahr zweimal nach Hamburg

Hamburg.  Hollywoodstar Robert Redford (80, „Der Pferdeflüsterer“) hat verraten, dass er begrenzte Deutschkenntnisse habe. Er könne höflich Guten Tag sagen, und er könne sich akzentfrei ein Bier bestellen, sagte Robert Redford der „Gala“. „Aber dann hört es auch schon auf.“

Er komme jedes Jahr zweimal nach Deutschland. Meist reise er dann mit seiner in Hamburg geborenen Frau Sibylle Szaggars (59) in die Hansestadt, um ihre Verwandtschaft zu besuchen. Das Paar hatte im Juli 2009 in Hamburg geheiratet. Die Abendblatt-Meldung über die Zeremonie im Luxushotel Louis C. Jacob an der Elbchaussee ging um die Welt. Den kirchlichen Segen erhielt das Paar von Pastor Frank Engelbrecht von der Hauptkirche St. Katharinen.

„Deutschland hat mich schon immer sehr fasziniert“, sagte Redford jetzt. 1964 habe er für einige Wochen in München gewohnt und sei „im Hofbräuhaus versumpft“. Mehr als für die Sprache begeistere er sich für deutsche Autos. Er sei seit vielen Jahrzehnten begeisterter Porsche-Fahrer. Redford: „Die Deutschen bauen noch immer die besten Autos.“