Tote und Verletzte

Zwei Unfallopfer schweben noch in Lebensgefahr

Golf krachte an Billstraße gegen Baum, Anwohner löschten Feuer. In Schnelsen starb ein Motorradfahrer, sein Sohn überlebte verletzt.

Hamburg. Bei zwei schweren Verkehrsunfällen in Hamburg sind am Mittwochabend drei Menschen ums Leben gekommen. Der erste tödliche Zusammenstoß ereignete sich um 19.22 Uhr in Schnelsen auf der Holsteiner Chaussee. Dort übersah nach Polizeiangaben eine 29-jährige Golf-Fahrerin beim Ausfahren aus einer Einfahrt ein vorbeifahrendes Motorrad. Sie kollidierte mit der Honda, auf der ein 50 Jahre alter Mann mit seinem zwölfjährigen Sohn saß. Die Maschine geriet ins Schlingern und rutschte im Gegenverkehr in einen VW Tiguan eines 77-Jährigen.

Erst auf dem Rasen am Straßenrand kam die Honda zum Liegen. Der 50-jährige Fahrer starb trotz Reanimierungsversuchen durch einen zufällig anwesenden Arzt und Rettungssanitäter noch an der Unfallstelle. Sein Sohn wurde mit schweren Verletzungen ins AK Altona gebracht. Die 29-jährige Golf-Fahrerin kam ebenfalls verletzt in ein Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme musste die Holsteiner Chaussee zwischen Marek-James-Straße und Schleswiger Damm bis 00.41 Uhr komplett gesperrt werden.

Zwei Tote bei Unfall an der Billstraße

Knapp eine Stunde später endete im Stadtteil Rothenburgsort ein weiterer Unfall tödlich. Um 20.29 Uhr verlor ein 31 Jahre alter Autofahrer auf der Billstraße stadtauswärts die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der VW Golf mit vier Insassen wurde aus einer Linkskurve herausgetragen, touchierte einen geparkten Mercedes und prallte frontal gegen einen Baum.

Der Golf fing Feuer, das von Anwohnern gelöscht werden konnte. Alle vier Insassen wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Für den 35 Jahre alten Beifahrer und einen 21-Jährigen, der hinten rechts saß, kam jegliche Hilfe zu spät, es konnten nur noch ihre Leichen geborgen werden.

Der 31-jährige Fahrer und der vierte, 28 Jahre alte Insasse, wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Stand Donnerstagmittag schwebten beide noch in Lebensgefahr. Laut Augenzeugenberichten war das Unfallauto mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.