Persönlich

Lunch mit Hut beim Deutsch-Amerikanischen Frauenclub

Altona.  Mit 66 Jahren geht es – frei nach Udo Jürgens – erst so richtig los. Auch für den Wohltätigkeitsbasar des Deutsch-Amerikanischen Frauen-Clubs Hamburg (DAFC) gilt dieses Motto. 1951 wurde der Club von deutschen und amerikanischen Frauen gegründet, um Kindern in Hamburg in der Nachkriegszeit zu helfen und Familien zu entlasten. Aus den einst 30 Gründungsmitgliedern sind mittlerweile 80 Unterstützerinnen geworden. Bis heute wird ein Basar veranstaltet, um Spenden­gelder für wohltätige Zwecke zu sammeln – dieses Jahr zum 66. Mal.

Aus diesem Anlass lädt DAFC-Präsidentin Dorothee Hagen am Donnerstag zum traditionellen Summerlunch with Hat ins Restaurant Au Quai an der Großen Elbstraße. Erwartet werden Damen der Hamburger Gesellschaft, denen der Club viel zu verdanken hat, darunter Hannelore Lay, Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderjahre, und Dr. Eva Wlodarek, Diplom-Psychologin und Autorin. Das Mittagessen, bei dem jede Dame einen Hut tragen muss, wurde von der einstigen DAFC-Präsidentin Ruth Nauendorf Anfang der 90er-Jahre ins Leben gerufen. Mit den Mitteln, die der Club beim Basar sammelt, werden sieben Spielplatzhäuser unterstützt und Benefizaktionen für benachteiligte Kinder durchgeführt wie Besuche im Tierpark oder bei einem Weihnachtsmärchen.