Eppendorf

Kreuzungsbereich in Eppendorf drei Monate gesperrt

Eppendorf. Im Kreuzungsbereich Tarpenbekstraße/Martinistraße sind umfangreiche Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten geplant. In der Zeit vom 24. August bis voraussichtlich Ende November müssen Verkehrsteilnehmer daher mit massiven Einschränkungen rechnen.

Das ist geplant: Im gesamten Kreuzungsbereich (in der Martinistraße bis zur Frickestraße) soll die Asphaltdecke vollständig erneuert werden. Die Radwege entlang der Tarpenbekstraße sollen verbreitert und im Kreuzungsbereich auf die Fahrbahn geführt werden, zudem entsteht an der Martinistraße ein Radschutzstreifen. Im Zuge ihrer Instandsetzung werden die Gehwege mit Bodenindikatoren ausgestattet, um sehbehinderten Fußgängern die Orientierung zu erleichtern. Die Bushaltestelle Julius-Reincke-Stieg erhält eine neue Oberfläche und erhöhte Bordkanten für ein besseres Ein- und Aussteigen. Während der Bauzeit wird die Martinistraße komplett gesperrt: von Ende August bis Anfang Oktober zwischen Fricke- und Tarpenbekstraße, ab Anfang Oktober bis Ende November zwischen Fricke- und Schottmüllerstraße. In der Tarpenbekstraße bleibt je Richtung ein Fahrstreifen offen.

Behinderungen gibt es auch in Eimsbüttel im Bereich Gärtnerstraße/Im Gehölz/Schulweg sowie in der Frohmestraße und der Friedrich-Ebert-Straße. Auf den Autobahnen 1 (Norderelbbrücke bis Stillhorn) und in mehreren Bereichen entlang der A 7 ist ebenfalls mit Einschränkungen zu rechnen.

( fru )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg