Neustadt

Wassereinbruch bei der U-Bahn

| Lesedauer: 3 Minuten
Friederike Ulrich

Im Rathaus-Tunnel wurden Schienen der U 3 überspült. Stundenlang Stillstand von Baumwall bis Berliner Tor

Neustadt.  Ein geborstenes Wasserrohr im Bereich der Haltestelle Rathaus hat am Donnerstag den Betrieb der U-Bahn-Linie 3 in der City lahmgelegt. Zwischen den Stationen Baumwall und Berliner Tor war der Zugbetrieb bis zum frühen Nachmittag eingestellt. Lediglich zwischen den Haltestellen St. Pauli und Baumwall pendelte ein Zug. 50.000 Fahrgäste waren betroffen und mussten sich mit Ersatzbussen durch die volle Innenstadt quälen.

Gegen 4 Uhr am Morgen hatte eine in der Haltestelle installierte und für Grundwasser eingerichtete Entwässerungspumpe als Frühwarnsystem eine Störmeldung abgegeben und damit angezeigt, dass der Wasserspiegel steigt und nicht abgepumpt werden konnte, wie die Hamburger Hochbahn mitteilte. „Die daraufhin eingeleitete Prüfung ergab, dass durch zunächst ungeklärte Ursache Frischwasser in den Gleisbereich eindrang und sich dort sammelte“, so Hochbahnsprecherin Christina Becker. Bis zur Schienenoberkante, also rund 40 Zentimeter hoch, stand das Wasser im Gleisbett des Tunnels unter dem Rathausmarkt.

In der Nähe der U-Bahn befindet sich das Alsterfleet. Daher ging man zunächst davon aus, dass eindringendes Grundwassers – beziehungsweise eine defekte Pumpe, die dieses im Normalfall direkt abpumpt – die Ursache war. Wie sich aber schnell herausstellte, war ein gerissenes Rohr schuld an dem Wassereinbruch.

Nach Angaben des Versorgers Hamburg Wasser handelt es sich bei der beschädigten Leitung um den Wasseranschluss für die Pavillons, Marktbeschicker und das Freiluftkino, das derzeit auf dem Rathausmarkt stattfindet. Auch die Wasserversorgung der hochbahneigenen Räume im Bereich der Haltestelle, etwa die Pausenräume der U-Bahn-Fahrer, werden dadurch versorgt. Die Leitung wurde durch das Einbringen eines sogenannten Schiebers stillgelegt.

Noch ist unklar, wodurch der Rohrbruch ausgelöst wurde

Bis zum Mittag waren zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks (THW) mit mehreren Pumpanlagen vor Ort. Nachdem das Wasser am späten Vormittag vollständig abgepumpt worden war, prüften Experten das Gleisbett, Signalanlagen und die Weichensteuerung auf einwandfreie Funktionalität.

Aus welchem Grund das Rohr kaputt ging, wird derzeit von Fachleuten geprüft. Momentan finden über dem U-Bahn-Tunnel Bautätigkeiten zur Neugestaltung des Nikolai-Quartiers statt: Die Stadt lässt die Fahrbahn zwischen Mönckebergstraße und Großem Burstah erneuern. „Einen Zusammenhang herzustellen wäre zum jetzigen Zeitpunkt rein spekulativ“, so Hochbahnsprecherin Becker. Zumal zum Zeitpunkt des Wassereinbruchs auf der Baustelle noch nicht gearbeitet wurde.

Es ist das erste Mal, dass ein Wasserrohrbruch Gleise überschwemmt hat. 2011 musste allerdings nach starkem Regen die Haltestelle Gänsemarkt leergepumpt werden.

Am Wochenende gibt es für Fahrgäste der U 3 erneut Unannehmlichkeiten. Wie berichtet, wird der Verkehr zwischen Rathaus und Berliner Tor von Sonnabend, 0.30 Uhr, bis Sonntag, Betriebsschluss, eingestellt. Grund hierfür sind Gleisarbeiten der Deutschen Bahn im Bereich des Hamburger Hauptbahnhofs.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg