Altona

Hamburger Schule gewinnt Kulturpreis „Kinder zum Olymp“

Porträt Isabel Pfeiffer-Poensgen, Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder

Porträt Isabel Pfeiffer-Poensgen, Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder

Foto: Oliver Helbig

Die Louise-Schroeder-Schule aus Altona gewann den Hauptreis des Wettbewerbs der Kulturstiftung der Länder „Kinder zum Olymp“.

Hamburg.  Unter 200 Bewerbern hat sich die Louise-Schroeder-Schule durchgesetzt und den Hauptpreis der Kulturstiftung der Länder „Kinder zum Olymp“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten gewonnen. Die Grundschule in Altona-Altstadt ist damit bundesweit Spitze im Bereich der kulturellen Bildung, teilte die Pressestelle des Senats mit.

Eine unabhängige Jury hatte im Rahmen einer Preisverleihung in Berlin die Hauptpreise in den Kategorien „Programme kultureller Bildung“ und „Kulturelles Schulprofil“ verliehen. Die Preisträger der beiden Kategorien erhalten neben der Trophäe „Der Olymp“ jeweils 5.000 Euro, alle Nominierten werden mit jeweils 1.000 Euro ausgezeichnet.

„Kinder zum Olymp!“ ist die Bildungsinitiative der Kulturstiftung der Länder. Die selbstgenannten Aufgaben der Stiftungen seien, Kultur und Kunst zu bewahren, zu erhalten und zu vermitteln.

Die Schulleitung hat das kulturelle Schulprofil als einen der Grundsätze der Schule festgehalten: „Kulturelle Bildung ist für uns elementare Bildung.“ Zudem besteht eine Partnerschaft mit dem Thalia-Theater. Es gibt Kunstunterricht unter Künstlerbeteiligung und eine Textwerkstatt mit einer Schriftstellerin in der 3. Klasse.