St. Georg

Fensterputzer-Korb droht abzustürzen – Großeinsatz

Gefährt springt in 35 Metern Höhe aus Schiene. Zweiter Alarm für Höhenretter binnen 48 Stunden

St. Georg.  Höhenretter der Feuerwehr sind am Donnerstag zu einem Einsatz an der Norderstraße in St. Georg gerufen worden. Am Gebäude der Generali-Versicherung drohte nach Angaben der Feuerwehr die sogenannte Befahranlage einer Fensterputzfirma aus 35 Metern Höhe abzustürzen. Zwei Wartungsmonteure der Reinigungsfirma konnten sich aus dem Korb auf einen nahe gelegenen Balkon retten. Die Norderstraße wurde während des Einsatzes für Fußgänger und Autos voll gesperrt.

Nach ersten Erkenntnissen war die Befahranlage am Vormittag aus einer Schiene gesprungen. Die Anlage hing zeitweise ungesichert am Gebäude. 24 Feuerwehrleute waren an der Gefahrenstelle, darunter vier Höhenretter. Zur Sicherung der Anlage mussten Kräne aufgestellt werden, darunter auch ein Kran mit einem 60 Meter langen Aus­leger. Mithilfe des Krans wurde der Korb dann in die Fahrschiene zurückgebracht und gesichert.

Erst am Dienstag hatten Höhenretter einen Mann in 30 Metern Höhe aus seiner Zwangslage befreien müssen. Der Techniker sollte testen, ob ein Fassadenaufzug reibungslos funktioniert. Während der Probefahrt hatte sich der Fahrkorb am Gebäude der HypoVereinsbank am Graskeller verklemmt. Mithilfe eines Hubfahrzeugs mit Drehleiter wurde der Fahrkorb ans Gebäude gezogen und der Mann gerettet.