Wetter

31 Grad! Das sind die coolsten Plätze in Hamburg

Manchmal hilft nur noch der Sprung ins Wasser. So wie hier im Kaifu-Bad

Manchmal hilft nur noch der Sprung ins Wasser. So wie hier im Kaifu-Bad

Foto: Marcelo Hernandez

Am bisher heißesten Tag des Jahres sind Orte zum Abkühlen bei vielen Hamburgern gefragt. So bleiben Sie trotz Sommerhitze frisch.

Hamburg.  Heiß, heißer, Hamburg: Bis zu 31 Grad soll es am heutigen Donnerstag werden und der 23. Juni damit der bisher wärmste Tag des Jahres. Was einige Hanseaten freuen dürfte, bringt andere Nordlichter schon beim Gedanken zum Schwitzen. Die gute Nachricht ist: Es gibt ausreichend Orte und Möglichkeiten zum Abkühlen – und das geht manchmal auch schnell in der Mittagspause. Allerdings erstmal nur heute. Denn am Freitag bleibt es zwar mit etwa 30 Grad heiß, es soll aber Gewitter geben, auch Unwetter sind möglich. Am Sonnabend geht die Temperatur auf etwa 22 Grad zurück.

Spaziergang im Alten Elbtunnel

Etwa 24 Meter unter der Erde und – selbstverständlich – auch unter dem Hafen bleibt der Alte Elbtunnel (St. Pauli) auch bei Rekordtemperaturen an der Oberfläche angenehm kühl. Auch die historischen Kirchen, etwa der Michel (Englische Planke 1), heizen sich aufgrund ihrer Bauweise kaum auf und sind aus denselben Gründen einen Besuch wert.

Füße kühlen im Planten un Blomen

Der 47 Hektar große Park zwischen der Neustadt, St. Pauli und Sternschanze hat einige künstlich angelegte Gewässer. Der Vorteil: Die Wasserstellen sind an vielen Stellen nur einige Zentimeter tief. Ideal, um kurz die Füße ins kalte Nass zu halten ohne sich das Büroutfit einzusudeln. Gut geeignet sind im Planten un Blomen etwa die Anlagen rund um die Rollschuhbahn.

Badeseen, Schwimmbäder und Elbe

Mehr als zehn Badeseen und 13 Freibäder gibt es in Hamburg. Genug Wasser also, um sich ordentlich zu erfrischen. Und die meisten Gewässer sowie die großen Becken der Freibäder sind noch unter 20 Grad kühl.

Frischluft auf der Elbfähre

Ein Windhauch kann viel bewirken. Besonders angenehm ist der Fahrtwind auf den Elbfähren im Hafen. Dabei bieten sich die Rundfahrbarkasen im Hafen genauso an wie die Hadag-Fähren, die von den Landungsbrücken unter anderem nach Övelgönne und Finkenwerder ablegen.

Eis, Eis, Eis!

Der Klassiker: Bei Hitze erstmal den Magen kühlen. Schmeckt schließlich auch. Richtig gutes Eis gibt es in Hamburg beispielsweise bei der Eisbande an der Bartelsstraße 1 (Sternschanze). Etwa die Hälfte der Sorten ist vegan. Zu Recht beliebt ist auch das Eis von Eisliebe (Bei der Reitbahn 2 oder Eppendorfer Weg 170) in Ottensen und Hoheluft-West. Dafür wurden die Eismacher vom Fachmagazin „Der Feinschmecker“ zu den besten 40 besten Eisdielen in Deutschland gezählt. Die zweite Hamburger Eisdiele, die auf die Liste aufgenommen wurde, ist die „Eisprinzessinnen“. In dem Café am Am Rathenaupark 15 (Ottensen) gibt es immer auch ausgefallene Kreationen wie Franzbrötchen oder Mango-Thaibasilikum.