Hamburg

Modeunternehmen Collins expandiert nach München

Hat noch viel vor mit Collins: Tarek Müller, Geschäftsführer und Gründer der Otto-Tochtergesellschaft

Hat noch viel vor mit Collins: Tarek Müller, Geschäftsführer und Gründer der Otto-Tochtergesellschaft

Foto: Marcelo Hernandez

Otto-Tochter eröffnet nach Hamburg und Berlin weiteren Edited-Shop. Strategische Partner sollen sich beteiligen.

Hamburg.  Das Internet-Modeunternehmen Collins expandiert stark und baut auch den stationären Handel aus. Nach jeweils einem Laden in Hamburg und in Berlin will die Tochterfirma der Otto-Gruppe unter ihrer Marke Edited nun auch in München einen eigenen Shop eröffnen. Das gab Geschäftsführer Tarek Müller am Donnerstag in Hamburg bekannt.

Müller hat die Internetfirma Collins mit ihrer Modeplattform About You zusammen mit dem Sohn von Michael Otto, Benjamin, vor zwei Jahren an den Markt gebracht. Und auch wenn Benjamin Otto inzwischen aus dem Unternehmen ausgeschieden ist, weil er strategische Aufgaben im Mutterkonzern übernommen hat, wächst der Modeanbieter kräftig: Das Unternehmen hat die Zahl seiner aktiven Kunden innerhalb eines Jahres verdoppelt und im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 (März bis Februar) die Millionengrenze überschritten.

Auch der Umsatz habe inzwischen die dreistellige Millionengrenze geknackt, sagte der Finanzchef und Mitgründer von About You, Hannes Wiese. „Die Geschwindigkeit, mit der About You wächst, liegt weit über Plan“, sagte Wiese. An Selbstvertrauen mangelt es der Geschäftsführung des Unternehmens nicht: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und seit dem Start sehr viel erreicht“, sagt Wiese.

Collins soll in drei bis fünf Jahren profitabel sein

In drei bis fünf Jahren soll die Firma profitabel sein. Dann wird auch die Gesellschafterstruktur des Onlinehändlers eine andere sein. Collins will Geld einsammeln und holt weitere Investoren ins Boot. Der Otto-Konzern wird dazu einen Minderheitsanteil abgeben. „Es hat in den vergangenen Wochen intensive Gespräche mit strategischen Investoren gegeben. Näheres dazu werden wir noch im Sommer verkünden“, sagte Collins-Chef Müller. About You gehöre zu den wachstumsstärksten Start-ups in Europa. Das ziehe Investoren an. Die Firma werde nach nur zwei Jahren am Markt inzwischen mit 320 Millionen Euro bewertet, ergänzte Finanzchef Wiese.

Um das Wachstumstempo beizubehalten hat About You seinen Onlineshop umgestaltet und den Vertrieb stärker auf Smartphones ausgerichtet. Zusätzliche Anreize zur Weiterempfehlung im Internet setzt Collins mit dem Engagement einflussreicher Personen wie Mode-Blogger oder in den sozialen Netzwerken mit Prominenten wie Daniela Katzenberger, die für About You werben. Mehr noch: Um die Kunden stärker einzubinden, sollen die Nutzer künftig mit ihren Smartphones eigene Collagen und Fotos mit About-You-Produkten auf die Unternehmens-Website stellen können. Dazu wurde die About-You-App neu aufgelegt.

Eine höhere Kundenbindung verspricht sich About You zudem durch eine stärkere Personalisierung seines Angebots. Nutzer können über die Website ein Profil von sich erstellen, woraufhin die Marke auf den Kunden zugeschnitten passende Produkte und Outfits anbietet, kündigte Technik-Chef Sebastian Betz an. Unter dem Motto „Dein Trend der Woche“ erhalten Kunden auf ihren Smartphones aktuelle Fashion-Tipps aus dem About- You-Angebot. Dieses umfasst inzwischen mehr als 110.000 Artikel von 800 gängigen Modemarken.

Mit diesen Maßnahmen will Collins sich auch von herkömmlichen Onlinehändlern wie Amazon oder Zalando absetzen: Anstatt nur ein bestimmtes Produkt zu kaufen, das sich der Kunde zuvor im Internet ausgewählt hat, sollen About-You-Nutzer im Internet nach Mode stöbern und ihre Outfits selbst zusammenstellen. „Damit besetzen wir eine Marktlücke mit riesigem Potenzial“, sagt Technik-Chef Betz. Städteprofile sollen zudem zeigen, welche „Looks“ in Hamburg oder anderswo angesagt sind und zur nächsten Party passen. „Wir wollen immer wieder Anreize geben, damit die App mindestens einmal monatlich genutzt wird“, so Tarek Müller.

Collins treibt seine Internationalisierung voran

Seiner Aussage zufolge treibt Collins auch die Internationalisierung voran. Nach dem Aufbau der Marke About You in Österreich und der Schweiz letztes Jahr verstärkt die Geschäftsführung in diesem Jahr ihr Marketing in diesen Ländern und will dort erstmals im Fernsehen für About You werben. Erklärtes Ziel sei es, schon in diesem Jahr unter den größten fünf Online-Modeanbietern in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sein.

2014 hatte die Otto-Gruppe das Collins-Projekt aufgesetzt, um im Internethandel Zalando und Co. die Stirn zu bieten. Mehrere 100 Millionen Euro lässt sich der Konzern das Projekt für eine junge, vornehmlich weibliche Zielgruppe kosten, und die Vorstände sind voll des Lobes über die Entwicklung der Tochtergesellschaft mit Sitz in der Domstraße. Die Modeplattform beschäftigt derzeit rund 250 Mitarbeiter, die Belegschaft soll aber in diesem Jahr noch auf knapp unter 300 wachsen. Das Durchschnittsalter der Angestellten liegt bei 29 Jahren. Das können nicht viele Firmen in Hamburg von sich behaupten.