Hamburg

Raser lässt bei Verfolgungsjagd verletzten Beifahrer im Stich

Hamburg. Es ist die schockierende Bilanz einer wilden Verfolgungsjagd: Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Autoraser am Sonnabend ein Wohnmobil und einen BMW demoliert. Beinahe hätte der Verkehrsrowdy auch noch eine Fußgängerin umgefahren. Schließlich flüchtete er zu Fuß weiter – und ließ seinen schwer verletzten Beifahrer im brennenden Autowrack zurück.

Zivilfahndern der Polizei war der Fahrer am Sonnabend gegen 19 Uhr aufgefallen, weil er mit einem 3er BMW auf der Kieler Straße deutlich zu schnell unterwegs war. Als die Beamten ihn stoppen wollten, gab er Gas und raste in Richtung Altona.

An einer roten Ampel fuhr der Mann über den Bürgersteig und hätte fast eine Fußgängerin erwischt. Von dort raste er weiter über die Große Bahnstraße in die Frühlingstraße. Auf Höhe der Hausnummer 11 verlor er die Kontrolle über den BMW, stieß gegen den linken Gehweg und streifte dann einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Ford Mondeo. Anschließend rammte er frontal ein geparktes Wohnmobil (Ford Transit). Der Aufprall war so stark, dass das Fahrzeug gegen einen Zaun und ein Verkehrsschild geschoben wurde. Der BMW und das Wohnmobil erlitten einen Totalschaden.

Der Flucht auf vier Rädern folgte die Flucht auf zwei Beinen: Der Fahrer – dunkle Haare, weißes Shirt, schwarze Weste – stieg aus und lief in Richtung Torstraße/Kieler Straße. Unterdessen hatte der Motor des BMW Feuer gefangen. Polizisten gelang es jedoch, den Brand mit Bordmitteln zu löschen. Der schwer verletzte 22 Jahre alte Beifahrer musste mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus transportiert werden. Eine Fahndung nach dem noch unbekannten Unfallverursacher sei bisher negativ verlaufen, sagte Polizeisprecherin Karina Sadowsky. Der 29-jährige Fahrzeughalter des zerstörten BMW habe nicht angetroffen werden können.

Einige Stunden zuvor kam es zu einem weiteren schweren Unfall. Eine 15 Jahre alte Radfahrerin war um 11.40 Uhr auf dem linken Gehweg des Ehes­torfer Heuwegs in Richtung Cuxhavener Straße unterwegs. Ein Autofahrer, 23, der gerade einen Restaurantparkplatz verlassen wollte, übersah das Mädchen beim Abbiegen. Die 15-Jährige stürzte über die Motorhaube zu Boden, kam mit einem Beinbruch und Prellungen ins Krankenhaus.