Rotherbaum

Blutiger Streit um ein Beet – Hobbygärtner sticht Nachbarn nieder

Rotherbaum. Im Streit um ein Rhododendron-Beet auf dem Gelände des selbstverwalteten Wohnzentrums Schröderstift ist ein Mann durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich das spätere Opfer am Sonnabendabend an den Pflanzen des 55 Jahre alten Tatverdächtigen zu schaffen gemacht und mehrere abgeknickt.

Der 55-Jährige verließ daraufhin seine Wohnung und ging mit einem Messer auf den 62-Jährigen zu. „Beim Zurückweichen fiel der Geschädigte hin, und der Tatverdächtige beugte sich über ihn“, sagte Polizeisprecherin Karina Sadowsky.

Als eine Nachbarin dem 62-Jährigen zu Hilfe eilte, ließ der 55-Jährige von ihm ab, er stach jedoch noch einmal mit dem Messer auf ihn ein. Nach Angaben der Polizei lehnte das Opfer eine ärztliche Versorgung ab.

Weil sich der Zustand des Mannes dramatisch verschlechterte, musste er dennoch ins Krankenhaus eingeliefert werden – er hatte eine lebensbedrohlichen Stichverletzung in der Brust erlitten. Inzwischen hat sich sein Zustand wieder stabilisiert. Gegen den Täter wurde Haftbefehl erlassen.