Zwischenruf

Das sind die Vizemeister bei Facebook

Nico Binde

Nico Binde

Foto: HA

Jedenfalls kann nur die Hamburger CDU noch mehr Facebook-Freunde vorweisen als die AfD – nämlich 10.500.

Jetzt haben es die Leute endlich Weiß auf Blau, na ja, genau genommen Weiß auf Farbcode #3b5998, also Weiß auf Facebookblau: Die Hamburger AfD ist beliebt, und zwar so beliebt, dass sie „innerhalb von nur drei Jahren“, wie sie in einer aktuellen Mitteilung sehr zufrieden feststellt, „zur zweitstärksten Facebook-Partei in der Stadt“ geworden ist – ein Titel, den man anscheinend extra für die AfD erfunden hat. Vor Schreck hätte unsereins fast ein Glückwunsch-Fax ins Internet getwittert.

Jedenfalls kann nur die Hamburger CDU noch mehr Facebook-Freunde vorweisen als die AfD – nämlich 10.500. Aber, hey: „Die Christdemokraten holen wir auch noch ein“, lässt sich der Landesvorsitzende Bernd Baumann zitieren. Denn mit 10.100 „Fans“ ist die AfD schon jetzt Hamburger Vizemeister, also das Bayer Leverkusen des Internets. Zumal die SPD geschlagen und die Grünen weit hinter sich gelassen wurden. Von FDP und Linken gar nicht erst zu reden. Bürgerschaftswahlen? Könnt ihr absagen! Die AfD gewinnt das Internet. Was will man mehr?

Einen echten Titel, hofft der AfD-Landesvorsitzende. Denn diverse „widrige Umstände“, „permanente Medien-Agitation gegen uns“ und „massive Online-Anfeindungen aus allen politischen Lagern“ später kommt er in der vorliegenden Jubelmitteilung zu dem Schluss, dass die AfD die „neue Internetpartei“ sei. Fragt sich bloß: Wer war noch gleich die alte? Und wo sind eigentlich die Piraten, wenn man sie mal braucht?

Sei’s drum. Die AfD kann vielleicht nicht Bürgerschaft (vergleiche: Rausschmiss des AfD-Mannes Ludwig Flocken), aber sie kann Facebook. Mit „Videos, Fotos und Artikeln“ (Baumann) haben sie etwa schon der Grünen-Abgeordneten Stefanie von Berg schöne, justiziable Pöbeleien eingebrockt. Blöd nur, dass sich von Facebook-Freunden kein verlässliches Ergebnis der Bürgerschaftswahlen ableiten lässt. Wer wüsste das besser als die CDU?