Hamburg

648 Läufer und Radfahrer starten beim Benefizlauf „Roparun“

560 Kilometer von Hamburg nach Rotterdam führt der Spendenlauf Roparun. Start ist am 14. Mai

Hamburg.  Wenn sich 648 Läufer und Radfahrer, darunter besonders viele Niederländer, am Reiherstieg-Hauptdeich auf dem Festivalgelände Dockville in Wilhelmsburg treffen, um von Hamburg aus 565 Kilometer nach Rotterdam zu laufen, tun sie das für einen guten Zweck. Bereits zum vierten Mal startet der Benefizlauf „Roparun“ gegen Krebs von Hamburg aus in die niederländische Stadt. Start ist am Sonnabend, 14. Mai, mit Sylvie Meis als prominenter Unterstützerin um 11.43 Uhr. Zieleinlauf am Pfingstmontag ist gegen 11 Uhr in Rotterdam.

Seit 1992 laufen jedes Jahr am Pfingstwochenende Tausende Teilnehmer bei diesem Spendenlauf – ursprünglich führte dieser mit jährlich mehr als 9000 Läufern lediglich von Paris nach Rotterdam, daher der Name Roparun. Seit vier Jahren bewegt sich ein zweiter Tross von Hamburg in die niederländische Hafenstadt.

Der Erlös kommt krebskranken Menschen zugute. In den vergangenen 24 Jahren kamen durch den Spendenlauf 67 Millionen Euro für krebskranke Menschen zusammen. In Hamburg profitierten zum Beispiel die Onkologischen Kliniken des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) von 200.000 Euro Spenden. In diesem Jahr erhält das University Medica Center Eppendorf 52.360 Euro von Roparun. Zeitgleich mit den Hamburger Läufern werden in Rotterdam rund 252 Teams eintreffen, die in Paris starten.