Star-Koch

Staatsanwalt ermittelt gegen Hensslers Fischlieferanten

Star-Koch Steffen Henssler

Star-Koch Steffen Henssler

Foto: Henning Kaiser / dpa

Der TV-Star soll seinen Gästen im Sushi-Restaurant „Henssler Henssler“ am Hamburger Fischmarkt artgeschützte Aalfilets serviert haben.

Hamburg. Der Hamburger Koch Steffen Henssler wurde offenbar von einem seiner Fischlieferanten betrogen. Wie die Staatsanwaltschaft Hamburg dem Abendblatt bestätigte, ermittelt sie gegen eine große Importfirma wegen Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz.

Der TV-Star soll seinen Gästen im Sushi-Restaurant „Henssler Henssler“ am Hamburger Fischmarkt artgeschützte Aalfilets serviert haben, die aus Europa stammen, berichtet der „Focus“. Das sei bei einer Überprüfung durch Lebensmittelkontrolleure im Jahr 2015 herausgekommen. Vom Lieferanten waren diese jedoch offenbar als unbedenkliche japanische Filets deklariert worden. Zollfahnder beschlagnahmten daraufhin bei dem Importeur 24 Tonnen Aal.