Altstadt

Schnuppertag beim Abendblatt

Girls’ & Boys’ Day: 28 Kinder haben den Mitarbeitern der Funke Mediengruppe über die Schulter geguckt

Altstadt. Donnerstag war so eine Art Schnuppertag: Mädchen und Jungen sollten am bundesweiten Girls’ & Boys’ Day einen ersten Einblick in die Arbeitswelt erhalten. Deshalb kamen insgesamt 28 Kinder zwischen elf und 14 Jahren aus Hamburg und Umgebung zum Großen Burstah. Hier hat die Funke Mediengruppe, zu der auch das Abendblatt gehört, ihren Sitz.

Auf einer „Rallye“ ging es von 9.30 bis 16 Uhr in verschiedenen Gruppen von Station zu Station: Vermarktung, Vertrieb, Redaktion. Das „Abendblatt-Team“ traf sich im Konferenzraum Alster und wollte alles genau wissen. Wie entsteht ein Text, woher kommen die Informationen, wie lange braucht ein Redakteur zum Schreiben eines Artikels? Wer sucht die Fotos aus? Wer fotografiert was?

Nach einem aufregenden Tag das Resümee von Anna Kopp, 13, aus Harburg: „Ein spannender Beruf, ich möchte gern später einmal im Politik- oder Sportressort arbeiten.“ Auch Bendix und Lilith Tiedemann (12 und 14) aus Buxtehude können sich ihre berufliche Zukunft im Medienbereich vorstellen. Bendix, der Medienkaufmann werden will, fand es in der Vermarktung des Hamburger Abendblattes am interessantesten, weil er „selbst schon einmal eine Webseite gestaltet“ hat.

Leon Lienau, 12, aus Halstenbek fragte hingegen Fotoredakteur Bernhard von Nethen ein „Loch in den Bauch“. Er wollte alles über Fotorechte und Fotobearbeitung erfahren.

Als Höhepunkt haben alle mit viel Spaß und Engagement unter Anleitung eines Grafikers eine Anzeige gestaltet, über deren Inhalt sie auch selbst entscheiden konnten. Die Anzeige wird am Sonnabend im Abendblatt erscheinen.