„Microcebus ganzhorni“

Neue Affenart nach Hamburger Professor benannt

 Die neue Affenart Microcebus ganzhorni  auf Madagaskar

Die neue Affenart Microcebus ganzhorni auf Madagaskar

Foto: Giuseppe Donati / dpa

Besondere Ehre für den Hamburger Biologen Jörg Ganzhorn: Eine in Madagaskar neuentdeckte Affenart ist nun nach ihm benannt worden.

Hamburg.  Dem Hamburger Biologen Prof. Jörg Ganzhorn wird eine besondere Ehre zuteil: Eine im Inselstaat Madagaskar neuentdeckte Affenart ist nach ihm benannt worden. „Microcebus ganzhorni“ heißt nun eine der drei neu beschriebenen Mausmaki-Arten, teilte die Universität Hamburg mit. Makis sind kleine nachtaktive Affen.

Der Professor für Tierökologie setze sich seit Jahren gegen die Zerstörung des Lebensraums von Makis ein, unter anderem durch den Aufbau einer Feldstation und als Leiter einer Tierschutzgruppe für madegassische Primaten.