Wandsbek

Bürgerschaft soll Grundschule in Berne retten

Senator soll den Schließungsbeschluss zurücknehmen, sanieren und zusätzlich Flüchtlinge auf dem Gelände unterbringen

Berne. Jetzt soll die Bürgerschaft die denkmalgeschützte Berner Grundschule Lienaustraße retten. Die Schulbehörde will den vom ehemaligen Oberbaudirektor Fritz Schumacher entworfenen Backsteinbau zum Sommer räumen und die Schüler auf die Nachbarschulen verteilen (wir berichteten). Der Stadtteil, Bürgerverein und die gesamte Bezirkspolitik kämpften bisher vergebens für die Schule.

Am Mittwoch soll ein Antrag der Linkspartei in der Bürgerschaft SPD und Grünen auf den Zahn fühlen: Im Bezirk hatten sie an Schulsenator Ties Rabe appelliert, die Entscheidung zu revidieren. Jetzt soll Rot-Grün in der Bürgerschaft, wo ein Beschluss Rabe binden könnte, Farbe bekennen.

Laut Schulbehörde geben die Anmeldezahlen den Betrieb der Schule nicht her, die Sanierung sei zu teuer. Dass der Sanierungsstau durch unterlassene Denkmalpflege selbst verursacht und die Behörde mit dem zehn Jahre langen Gerede über die Schließung die Anmeldezahlen selbst mit gedrückt habe, ließ sie nicht gelten.

Der Linken-Antrag legt ein Konzept vor, das die Schule zum Bildungszentrum auch für Flüchtlinge machen soll und erklärt unter Berufung auf die Schulleitungen der überbelegten Nachbarschulen, dass viele Eltern ihre Kinder gern in die näher gelegene Lienaustraße schicken würden.