Sanierungsprojekt

Große Umbaupläne für Reeperbahn und Holstenstraße

Von Mitte März bis Mitte Juni wird die Kreuzung Reeperbahn/Holstenstraße erneuert. Auf Autofahrer kommen erhebliche Behinderungen zu.

Hamburg. Im Hamburger Stadtteil St. Pauli müssen sich Autofahrer auf erhebliche Behinderungen einstellen. Die Kreuzung Reeperbahn/Holstenstraße wird von Mitte März bis Mitte Juni erneuert.

Die Fahrbahn soll saniert und die Bushaltestellen sollen für Gelenkbusse umgebaut werden, teilte die Hamburger Verkehrsbehörde am Montag mit.

Außerdem soll der Bereich barrierefrei werden. Geplant ist auch, die Ampelanlage zu erneuern und eine neue Radspur einzurichten. Es ist geplant, die Ost-West Verbindung zwischen Reeperbahn und Königstraße während des Umbaus zu erhalten.

Weitere Einschränkungen für Autofahrer

- Vom 14. März bis 18. April 2016 ist der Pepermölenbek zwischen Hausnummer 57 und Knotenpunkt voll gesperrt.

- Vom 18. April bis 22. Mai 2016 ist das Rechtsabbiegen von der Reeperbahn in die Holstenstraße nicht möglich.

- Vom 23. Mai bis 10. Juni 2016 sind alle Verbindungen der Kreuzung unter eingeschränkter Fahrstreifenanzahl gegeben.-Vom 10. bis 12. Juni 2016 ist die Holstenstraße zwischen Endo-Klinik und Knotenpunkt für zwei Tage gesperrt.

- Vom 12. bis 15. Juni ist der Pepermölenbek zwischen Hausnummer 57 und Knotenpunkt gesperrt. Eine Umleitung in Richtung Centrum wird ab Stresemannstraße - Budapester Straße – Millerntor-Damm bis Ludwig-Erhard-Straße ausgeschildert.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg