Hamburger Autor

Siegfried Lenz' letzter Roman kommt früher auf den Markt

Eine Frau liest Lenz’ „Der Überläufer“: Der Verkaufsstart des Buches wurde vorgezogen

Eine Frau liest Lenz’ „Der Überläufer“: Der Verkaufsstart des Buches wurde vorgezogen

Foto: Lukas Schulze / dpa

Verlag reagiert auf große Nachfrage nach "Der Überläufer". Das Werk war bis zum Tod des Literaten unter Verschluss gehalten worden.

Hamburg.  Wegen des großen Interesses an dem im Nachlass von Siegfried Lenz entdeckten Romans „Der Überläufer“ hat der Verlag Hoffmann und Campe den Verkaufsstart vorgezogen. Die Startauflage von 50.000 Exemplaren werde seit Wochenbeginn an den Buchhandel ausgeliefert, sagte Verlagssprecherin Julia Strack in Hamburg. Ursprünglich sollte das Buch am 10. März erscheinen.

Verleger Daniel Kampa betonte, „die Vorbestellungen des Buchhandels übertreffen unsere Erwartungen“. Alle Voraussetzungen für einen großen Erfolg seien gegeben. „Der Überläufer“ sei ein „literarisches Ereignis“. Lenz hatte den Roman über die Sinnlosigkeit des Krieges und einen desertierenden Wehrmachtssoldaten 1951 fertiggestellt. Damals wollte Hoffmann und Campe den Roman nicht drucken. Lenz behielt das Manuskript dann bis zu seinem Tod 2014 unter Verschluss.