Schaltjahr

Der geschenkte Tag: Unicef ruft zur Spende auf

UNICEF ruft zur Aktion „Heute spende ich“ für Kinder in Kriegsregionen auf

Hamburg. Das Kinderhilfswerk Unicef bittet die Menschen in Deutschland, die durch das Schaltjahr geschenkte Zeit zu nutzen, um sich über die Situation von Kindern im Krieg zu informieren und ihnen mit einer Spende zu helfen. Auf diese Weise soll eine verlorene Generation von Kriegskindern verhindert werden.

Der Schalttag am 29. Februar ist ein zusätzlicher Tag, der alle vier Jahre nötig ist, um den Jahreskalender an astronomische Vorgänge anzugleichen. Normalerweise hat ein Jahr 365 Tage mit jeweils 24 Stunden. Da die Erde jedoch für einen Umlauf um die Sonne 365,24 Tage braucht, werden pro Jahr 0,24 Tage mehr benötigt. Diese Zeit summiert sich in vier Jahren zu rund einem Tag an. Daher hat das Schaltjahr 366 Tage.

Schirmherr der Aktion „Heute spende ich“ ist der Fußballnationalspieler Mats Hummels. „Zeit ist kostbar – manchmal rennt sie einem davon. Und als Fußballer weiß ich: Nur eine Minute kann ein ganzes Spiel verändern. Aber in diesem Jahr bekommen wir 24 Stunden geschenkt. Das ist für uns alle eine gute Gelegenheit, einmal innezuhalten, sich ein wenig Zeit zu nehmen und sich mit der Situation von Kindern in Kriegsgebieten zu beschäftigen. Diese Kinder brauchen dringend unsere Hilfe!“

Sie brauchen warme Kleidung und Medikamente sowie Menschen, die sich um sie kümmern. „Und sie müssen wieder zur Schule gehen können, denn das gibt ein wenig Stabilität und Normalität inmitten von Chaos und Gewalt.“ Mats Hummels ruft dazu auf, ein Zeichen zu setzen: „Tragen Sie am 29. Februar mit einer Spende dazu bei, dass Kinder in Not wieder eine Perspektive bekommen.“ Infos zur Aktion gibt es unter www.unicef.de/dergeschenktetag.

Unicef wurde vor 70 Jahren gegründet. Die ersten Hilfsprogramme galten den hungernden und kranken Kindern im vom Zweiten Weltkrieg zerstörten Europa.