Bundespräsident

Gauck ehrt zwei Hamburgerinnen mit Bundesverdienstkreuz

Bundespräsident Joachim Gauck

Bundespräsident Joachim Gauck

Foto: dpa

Nurcan Girgin und Girija Harland werden zum Internationalen Frauentag am 7. März für ihr Engagement für Integration geehrt.

Hamburg/Berlin.  Die beiden Hamburgerinnen Nurcan Girgin und Girija Harland erhalten am 7. März in Berlin das Bundesverdienstkreuz von Bundespräsident Joachim Gauck. Sie werden für ihr Engagement für die Integration mit dem Verdienstkreuz am Bande geehrt, teilte das Bundespräsidialamt am Montag in Berlin mit.

Insgesamt werden am 7. März zum Internationalen Frauentag (8. März) 24 Frauen von Gauck für ihr langjähriges Ehrenamt ausgezeichnet.

Nurcan Girgin kam Anfang der 1970er-Jahre aus der Türkei nach Hamburg. Im Jahr 2001 gründete sie einen türkischen Frauentreff, und seit 2003 engagiert sie sich aktiv im Flaks, dem Zentrum für Frauen in der Alsen­straße in Altona (Nähe S-Bahnhof Holstenstraße). Sie sorgt dafür, dass Frauen aus der Türkei die deutsche Gesellschaft verstehen lernen und ihren Platz hier finden können. Seit 2012 leitet Girgin die Bundesfreiwilligen und Ehrenamtlichen bei Flaks in der Küchenarbeit und Hauswirtschaft an.

Girija Harland ist Gründungsmitglied des Vereins Bergedorfer für Völkerverständigung e. V., der sich derzeit vor allem für Flüchtlinge engagiert. Neben Kinderbetreuung und Vorschularbeit werden auch regelmäßig Sprachkurse für Erwachsene angeboten. Harland betreut mit ihrem Verein die Runden Tische in den Wohnunterkünften, organisiert den Einsatz der Ehrenamtlichen und hilft in neu eröffneten Flüchtlingsunterkünften. Als Vorsitzende sorgt sie unter anderem auch für eine gute Vernetzung des Vereins im Bezirk.