Flüchtlingskrise

Olaf Scholz erwartet bis zu 1,6 Millionen Zuwanderer

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz

Foto: Andreas Laible

Hamburgs Erster Bürgermeister rechnet zudem damit, dass Hamburg am Ende des Jahres bis zu 20.000 Plätze zu wenig habe.

Hamburg.  Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) geht davon aus, dass in diesem Jahr etwa 1,5 bis 1,6 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden – das wären so viele wie in den drei Vorjahren zusammen. Das sagte Scholz dem Abendblatt (Freitagsausgabe).

„1,5 bis 1,6 Millionen, das sind unsere Schätzungen. Aber einige Länder schätzen auch, dass es in Richtung zwei Millionen geht“, sagte Scholz. Für Hamburg würde das bedeuten, dass die 40.000 Plätze, die die Stadt 2016 neu schaffen will, nicht ausreichen würden. „Wir haben die Sorge, dass wir, wenn es bei den vermuteten Zahlen bleibt, in Hamburg am Ende des Jahres 10.000 bis 20.000 Plätze zu wenig haben werden“, sagte Scholz.

Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Europa kommen, müsse reduziert werden, appellierte der Bürgermeister. Aber: „Letztlich weiß niemand, ob die vielen Bemühungen, die Regierung, Bundestag und Bundesrat unternehmen, um die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge zu reduzieren, Erfolg haben werden.“