Mülldetektive

Müllsünder müssen ab sofort tiefer in die Tasche greifen

Wer beim wilden Müllen erwischt wird, muss ab sofort mit einem höheren Bußgeld rechnen. Verfahren kann weiter eingeleitet werden.

Hamburg. Wer unerlaubt seinen Müll an den Straßenrand oder neben Müllcontainer stellt, muss nun tiefer in die Tasche greifen. Bislang mussten ertappte Müllsünder mindestens 39,10 Euro Bußgeld bezahlen. Nun werden von der Stadtreinigung Hamburg 73 Euro in Rechnung gestellt.

Die „Mülldetektive“ der Stadtreinigung werden nach erfolgreicher Ermittlung des Müllsünders die Daten an das jeweilige Bezirksamt weitergeben. Dort werde dann entschieden, ob zusätzlich ein Verfahren zur Verfolgung einer Ordnungswidrigkeit eingeleitet werde, heißt es in einer Mitteilung der Stadtreinigung. Je nach Schwere der Widrigkeit könnten so noch weitere Kosten zu den 73 Euro Mindestbetrag für den Verursacher hinzukommen.