Schmidts Tivoli

Hamburger Moritz Neumeier siegt beim 14. Comedy-Pokal

Moritz Neumeier hat den 14. Hamburger Comedy Pokal gewonnen

Moritz Neumeier hat den 14. Hamburger Comedy Pokal gewonnen

Foto: Hamburger-Comedy-Pokal / HA

Der Hamburger Stand-up-Satiriker gewann im Finale des größten deutschen Kleinkunswettbewerbs den Hauptpreis und den Publikumspreis.

Hamburg.  Als einer von fünf Künstlern hatte er sich mit Erfolgen in der Hauptrunde und im Halbfinale direkt für das Finale des 14. Hamburger Comedy-Pokals qualifiziert. Dort gelang es Moritz Neumeier, 28, dann am Montagabend im seit Monaten ausverkauften Schmidts Tivoli, aus 45 Minuten seines satirischen Stand-up-Programms überzeugend politisch unkorrekte und sarkastische zwölf Minuten zu destillieren: Der seit sieben Jahren in Hamburg lebende Künstler aus der Nähe von Itzehoe, zuvor im Duo Team & Struppi schon mit dem Förderpreis des Deutschen Kleinkunstpreis 2013 und solo mit der St. Ingberter Pfanne 2015 ausgezeichnet, gewann den mit 3000 Euro dotierten Hauptpreis sowie den Publikumspreis (500 Euro).

Dabei ließ sich Neumeier auch nicht von einem Zwischenrufer (“Wie kann man nur so einen Scheiß labern!“) irritieren und konterte diesen ironisch mit einem Spruch (“War wohl jemand von der AfD“) und dem Hitler-Gruß.

Duo Suchtpotenzial auf Platz zwei

Weniger provokant waren die Träger des zweiten und dritten Preises: Das Frauenduo Suchtpotenzial aus Berlin und Ulm gewann mit seinem „Alko-Pop“ und Musik-Parodien auf Chanson bis Heavy Metal 2000 Euro, Tino Bomelino (Esslingen) mit seiner technisch angereicherten Comedy in Wort und Musik 1000 Euro. Als Finalisten Nummer sechs und sieben hatten sich diese beiden Acts erst am Sonntagabend als Lucky Loser bei der „2. Chance Show“ qualifiziert.

Mitfavoriten wie Kabarettist Till Reiners oder Musik-Comedian Gabor Vosteen (beide Berlin) gingen so leer aus beim größten deutschen Kleinkunstwettbewerb mit 20 Teilnehmern, den in zehn Stadtteilkulturzentren, im Schmidt und im Tivoli an vier Tagen 3000 Besucher sahen. Neumeier ist mit seinem Kollegen Reiners schon am Donnerstag (20 Uhr) wieder in ihrer gemeinsamen Reihe „Schund & Asche“ im Polittbüro zu erleben. Mehr zum Comedy-Pokal auch in der Mittwoch-Ausgabe des Abendblatts.